20.08.2019

NZZ-Mediengruppe

Fünf Prozent mehr Bezahlkunden in einem Jahr

Für das erste Halbjahr 2019 präsentiert die NZZ-Gruppe ein stabiles operatives Ergebnis. In den kommenden Monaten will der Verlag im Nutzermarkt weiter wachsen und setzt dabei auf digitale und mobile-first-Angebote.
NZZ-Mediengruppe: Fünf Prozent mehr Bezahlkunden in einem Jahr
Eine Epaper-Ausgabe der «Neuen Zürcher Zeitung». (Bild: Keystone/Christian Beutler)

Die NZZ-Mediengruppe hat sich im ersten Halbjahr 2019 in einem schwierigen Medienmarkt behauptet. Auf vergleichbarer Basis erzielte die Gruppe im Kerngeschäft ein stabiles operatives Ergebnis. Zulegen konnte die Gruppe im Nutzermarkt. Die Ausgliederung der Regionalmedien an CH Media prägten das Halbjahresergebnis der NZZ-Mediengruppe. Der Gesamtertrag erreichte noch 110,3 Millionen Franken gegenüber 203 Millionen Franken in der Vorjahresperiode, wie die NZZ am Dienstag mitteilte.

Der Umsatz, bereinigt um die Einflüsse des geänderten Konsolidierungskreises und nicht weitergeführte Geschäfte, nahm um 2 Prozent zu. Um den gleichen Prozentsatz stieg der Ertrag im Nutzermarkt, was auf einen Zuwachs von 5 Prozent bei der zahlenden Kundschaft seit Juni 2018 zurückzuführen ist.

Der Gesamtaufwand sank auf 105 Millionen Franken gegenüber 190,4 Millionen Franken in der Vorjahresperiode. Tieferen Direktkosten und Einsparungen beim Personalbestand standen Mehrausgaben für strategische Projekte gegenüber. Das anteilige Ergebnis am Joint Venture CH Media betrug im ersten Halbjahr 2,9 Millionen Franken. Das Betriebsergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) sank auf 8,2 (zuvor 12,6) Millionen Franken und das Gruppenergebnis auf 9,4 (11,3) Millionen Franken. Sowohl die EBIT-Marge (7,4 Prozent nach 6,2 Prozent in der Vorjahresperiode) als auch die Umsatzrendite (8,5 Prozent nach zuvor 5,6 Prozent) verbesserten sich. Die Einflüsse der geänderten Konsolidierung hinterliessen hier ebenfalls ihre Spuren.

Für das zweite Halbjahr 2019 strebt die NZZ-Mediengruppe an, im Nutzermarkt weiter zu wachsen. Der Fokus liegt dabei unverändert auf strategische Initiativen sowie auf die Transformation hin zu digitalen und mobile first-Angeboten. Die NZZ-Gruppe steht weiter auf der Kostenbremse. Sie wird ferner Massnahmen zur Steigerung der Effizienz konsequent umsetzen. Die Gruppe rechnet damit, dass das Medienumfeld in den kommenden Monaten herausfordernd bleibt. (sda/wid)



Kommentar wird gesendet...

Kommentare

  • Rosa Hochstettler, 20.08.2019 11:51 Uhr
    Fünf Prozent mehr Bezahlkunden, das heisst nicht viel. Die entscheidende Frage lautet doch: Wie viel bezahlen diese Kunden? Wenn man ein Online-Abo für ein paar wenige Euro pro Monat verramscht, ist es keine Kunst, neue Kunden zu gewinnen.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Anzeige
Zum Seitenanfang20190919

Die Branchennews täglich erhalten!

Jetzt Newsletter abonnieren.