04.05.2015

Niuws

Gesponserte Boxen statt Werbung

So sieht das Finanzierungsmodell von Peter Hogenkamp aus.

Drei Monate nach dem Launch lanciert die Nachrichten-Aggregator-App "Niuws" ihre Vermarktung und schaltet die ersten drei "Box-Sponsorings" auf. Auch "sponsored articles" werden eingeführt. Drei Kunden sind beim Launch dabei: der VoIP-Telefonieanbieter e-fon,  sozialinfo.ch – das Internetportal Sozialwesen Schweiz sowie der deutsche Webbaukasten-Softwareanbieter Jimdo.

e-fon und Jimdo sponsern die beiden bereits seit dem Lauch betriebenen Boxen "Digital Strategy" bzw. "Netzwirtschaft". Sowohl in der "Home"-Ansicht der App wie auch in der in der Box-spezifischen Ansicht wird unter dem Header eine Sponsoringzeile eingeblendet.

Einen anderen Ansatz verfolgt die neu lancierte Box "Soziale Schweiz" des Vereins sozialinfo.ch, der ein Webportal mit Fachinformationen und einen Stellenmarkt betreibt: Die Mitarbeitenden der Geschäftsstelle kuratieren selbst Inhalte zum Sozialwesen.

Ebenfalls im Mai werden auch gesponserte Links zu externen Artikeln, vergleichbar den Sponsored Tweets bei Twitter, in der App aufgeschaltet. Mittelfristig sollen diese von Firmenkunden über einen neuen Online-Shop auf Basis von Salesforce.com via Self Service gebucht werden können. "Mit diesem Vermarktungskonzept verzichten wir auf die gelegentlich störende Banner-Werbung", sagt Peter Hogenkamp, CEO von "Niuws". (pd)

Bild: zVg



Kommentar wird gesendet...

Kommentare

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Anzeige
Zum Seitenanfang