12.04.2016

AZ Medien

Hansi Voigt verlässt «Watson» per sofort

Grosser Knall bei «Watson»: Gründer und Chefredaktor Hansi Voigt verlässt das Newsportal per sofort. Der 52-Jährige und der Verwaltungsrat hätten sich auf keine neue Führungsstruktur einigen können. Neuer Geschäftsführer wird nun Michael Wanner.
AZ Medien: Hansi Voigt verlässt «Watson» per sofort

Mitbegründer, Geschäftsführer und Chefredaktor Hansi Voigt verlässt nach dreijähriger Tätigkeit das Newsportal «Watson». Verwaltungsrat und Voigt konnten sich nicht auf einen gemeinsamen Weg und eine neue Führungsstruktur für die nächste Phase einigen. Im Interview mit persoenlich.com wählt Verleger Peter Wanner deutlichere Worte: «Wir wollten die Funktion Chefredaktor und Geschäftsführer trennen. Hansi Voigt nicht», sagt er.

Voigt ist gemäss eigenen Angaben per sofort freigestellt worden. Das sei richtig so, damit der neue Chef, Michael Wanner, handeln könne. Er trete die Führung von «Watson» zwar nicht freiwillig ab, gehe aber mit Verleger Peter Wanner im Guten auseinander.

Hansi Voigt hatte «Watson» gemeinsam mit den AZ Medien gegründet und lanciert. Das Portal mit monatlich 1,3 Millionen Unique Clients (UC) liegt in Sachen Ertragsentwicklung allerdings noch hinter den ursprünglichen Erwartungen, wie die AZ Medien in ihrer Mitteilung vom Dienstag schreiben.

Wanner will weiter investieren

Weil er vom langfristigen Erfolg von «Watson» überzeugt sei, werde er weiter in den Ausbau des Portals investieren, sagt Wanner. Sein Sohn Michael Wanner, der ab sofort den Posten als Geschäftsführer von «Watson» übernimmt spricht gegenüber dem «Tages-Anzeiger» von einer weiteren Investition von zehn Millionen bis zu Break-even.

Hinter «Watson» steht das Zürcher Medien-Start-up Fixxpunkt, das im April 2013 von Voigt gegründet wurde. Seit November 2013 halten die AZ Medien AG sowie die BT Holding - die Beteiligungsgesellschaft von Wanner - die Mehrheit an der Fixxpunkt AG.

Voigt hat seine Anteile im Zusammenhang mit seinem Abgang an Peter Wanner verkauft. Über die Höhe und den Umfang der Abgeltung für seine Beteiligung wollte sich Voigt auf Anfrage nicht äussern. Gemäss Angaben der AZ Medien halten Mitarbeiter derzeit 15 Prozent der Aktien der Fixxpunkt AG.

Keine weiteren Sparübungen geplant

«Wenn zwei Menschen gleichzeitig durch eine Tür gehen wollen und sich nicht einigen können, ist davor und dahinter alles blockiert. Das bringt nichts», kommentierte Voigt seine Situation am Dienstag in seinem Abschiedsartikel auf «Watson». Es stünden bei «Watson» keine weiteren Sparübungen oder Veränderungen an. Dafür sei die jüngste Entwicklung sowohl beim Traffic als auch beim Umsatz zu erfolgreich.

Da die Einnahmen weniger stark anstiegen als erwartet, musste Voigt letzten Herbst auf Drängen von Verleger Wanner das Budget zurückschrauben und drei Personen entlassen. Mit dieser Massnahmen konnten 300'000 bis 400'000 Franken eingespart werden. Voigt selber verzichtete auf einen Teil seines Lohns (persoenlich.com berichtete).

Verleger-Sohn wird neuer Geschäftsführer

Das Newsportal war am 22. Januar 2014 mit 65 Mitarbeitenden gestartet. Es hebt sich optisch stark von der Konkurrenz ab. Mit einem Mix aus Information und Zeitvertreib sowie multimedialen Erzählformen will sich «Watson» vor allem bei einer jungen, mobilen Leserschaft etablieren.

Neuer Geschäftsführer wird Michael Wanner, Sohn von Verleger Peter Wanner. Der 33-Jährige fungiert auch als Delegierter des Verwaltungsrates von «Watson». Er ist HSG-Absolvent und war vier Jahre beim Hamburger Verlagshaus Gruner+Jahr tätig, zuletzt als Assistent des CEO. (wid/sda)

Bild: Keystone

               

           



Kommentar wird gesendet...

Kommentare

  • Oliver Brunner, 12.04.2016 13:19 Uhr
    Her Voigt hat eine Autoritätsproblem, er will immer Alleinherrscher sein. Das forderte er auch bei 20min - und musste gehen.
  • Sebastian Renold, 12.04.2016 11:48 Uhr
    Watson wird zur Kronprinzen-Suite.
  • Maurice Rüetschi, 12.04.2016 11:40 Uhr
    Nur zur Ergänzung (und zum besseren Verständnis): Michael Wanner ist der Sohn von Peter Wanner. Dir Kirche bleibt im Dorf, und der Mohr hat seinen Dienst getan!
Kommentarfunktion wurde geschlossen

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Zum Seitenanfang20211018

Die Branchennews täglich erhalten!

Jetzt Newsletter abonnieren.