25.05.2023

Bakom

Konzessionsgesuche werden erst im Juni veröffentlicht

Das Bundesamt für Kommunikation wird die Liste mit allen Gesuchen für Lokalradio- und Regionalfernsehkonzessionen nicht wie vorgesehen bis Ende Mai publik machen.
Bakom: Konzessionsgesuche werden erst im Juni veröffentlicht
Die Aufbereitung der Gesuche für die Veröffentlichung sei «aufwändiger als ursprünglich erwartet». (Bild: Keystone/Peter Klaunzer)
von Nick Lüthi

In den letzten Wochen sind mehrere Medienunternehmen an die Öffentlichkeit getreten und haben ihr Interesse an einer Konzession für Lokalradio oder Regionalfernsehen kundgetan. Zuletzt etwa Roger Schawinski, der mit einem Radio Alpin dem bisherigen Inhaber Radio Südostschweiz die Konzession und einen Abgabenanteil von jährlich fast drei Millionen Franken streitig macht.

Eine Übersicht, wer für welches Konzessionsgebiet ein Gesuch eingereicht hat, fehlt allerdings noch. Eigentlich wollte das zuständige Bundesamt für Kommunikation (Bakom) im Verlaufe des Monats Mai informieren, wie die Behörde im April mitteilte. In der Branche ging man davon aus, dass am Freitag vor Pfingsten die Liste mit den Konzessionsgesuchen veröffentlicht wird. Doch dazu kommt es nicht. 

Aufwändige Aufbereitung wegen vertraulicher Daten

«Wir werden die Liste der Bewerbungen in der ersten Junihälfte publizieren», teilt eine Bakom-Sprecherin auf Anfrage von persoenlich.com mit. Als Grund für die Verzögerung nennt das Amt den grossen Aufwand bei der Aufbereitung der Gesuche für eine Publikation. Viele Gesuchsteller verlangten eine vertrauliche Behandlung gewisser Daten. Dieser Prozess sei «aufwändiger als ursprünglich erwartet und führt nun zu dieser Verzögerung», so das Bakom auf Anfrage.



Kommentar wird gesendet...

Kommentare

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Zum Seitenanfang20230609