24.12.2015

Avenue

Lesen statt Warten an Tram- und Bushaltestellen

In Basel verschönert eine auf Plakate gedruckte "Wandzeitung" die Wartezeit.
Avenue: Lesen statt Warten an Tram- und Bushaltestellen

Für alle, denen in dieser hektischen Vorweihnachtszeit und bis Ende Jahr gerade das Tram oder Bus vor der Nase weggefahren ist, stellt "Avenue", das neue Magazin für Wissenskultur, auf F12-Plakaten eine "Wandzeitung" mit fünf unterschiedlichen Texten für drei bis fünf Minuten Lesezeit zur Verfügung – aktuell in Basel an 21 ÖV-Haltestellen.

Die "Avenue"-Wandzeitung bietet Auszüge aus der eben entstehenden Zeitschrift "Avenue - Das Magazin für Wissenskultur". Beim Magazin handelt es sich laut einer Mitteilung um die erste populärwissenschaftliche Zeitschrift für Geistes- und Sozialwissenschaften im deutschsprachigen Raum. Sie will komplexe Themen einem breiten Publikum in gut verständlicher Sprache näher bringen.

Zunächst erscheint das Magazin online als "Avenue Salon", in dem alle Texte öffentlich diskutiert werden können. Leser und Autoren, Gesellschaft und Wissenschaft können hier in Dialog treten. Dieses "Gespräch" soll auch mit der Basler Wandzeitung angeregt werden. Nach dieser Phase der Auseinandersetzung wird "Avenue" samt ausgewählter Kritiken und Kommentare gedruckt. Erstes Thema ist "Wir Cyborgs".

"Avenue" wurde vom Wissenschaftsphilosoph Mario Kaiser und der Germanistin Corinna Virchow lanciert. Unterstützt wird das "Magazin für Wissenskultur" durch die UBS Kulturstiftung und den Swisslos Fonds Basel. Die Plakatkampagne wurde von der Christoph-Merian-Stiftung mitfinanziert. (pd)



Kommentar wird gesendet...

Kommentare

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Anzeige
Zum Seitenanfang
persönlich Exemplar