29.06.2022

Ringier

Marc Walder erhält von Serbien Ehrenmedaille

Der serbische Präsident Aleksandar Vučić hat dem Ringier-CEO die serbische Ehrenmedaille für die Förderung der digitalen Transformation und die Ankurbelung der nationalen Wirtschaft verliehen.
Ringier: Marc Walder erhält von Serbien Ehrenmedaille

Während einer Zeremonie in Belgrad wurde Marc Walder, CEO von Ringier und Gründer von Digitalswitzerland, am Dienstagabend vom serbischen Präsidenten Aleksandar Vučić mit der Ehrenmedaille ausgezeichnet.
 
«Ich möchte Herrn Walder meinen Dank für seinen unermüdlichen Einsatz und seinen ansteckenden Enthusiasmus bei der Förderung Serbiens als Geschäfts- und Investitionsstandort aussprechen. Sein Fachwissen und sein Engagement haben zum starken Aufstieg und zur schnellen Entwicklung von Start-up-Unternehmen beigetragen, einem der wichtigsten Antriebsfaktoren für unsere Wirtschaft», wird Präsident Aleksandar Vučić in einer Mitteilung zitiert.
 
Nach dem Vorbild der Schweizer Initiative Digitalswitzerland wurde im Mai 2017 Digital Serbia als gemeinnützige Nichtregierungsorganisation gegründet.
 
Die Mission der Initiative Digital Serbia ist die Entwicklung einer starken, global wettbewerbsfähigen digitalen Wirtschaft in Serbien. Zu den Gründungsmitgliedern gehören Ringier Serbien, Infostud, Microsoft, Nordeus, PricewaterhouseCoopers, Seven Bridges, Startit, Telekom Srbija und Telenor.

«Ich fühle mich sehr geehrt, die Ehrenmedaille von Serbiens Präsident Aleksandar Vučić zu erhalten. Serbien hat enormes Potenzial, ein noch stärkerer digitaler Knotenpunkt in Europa zu werden. Digitale Bildung, eine lebendige Start-up-Wirtschaft und ein intelligenter Regulierungsrahmen werden weiter zum Wandel der serbischen Wirtschaft beitragen. Mein Dank gilt auch Jelena Drakulic-Petrovic, CEO von Ringier Serbien und stellvertretende Präsidentin von Digital Serbia. Sie war eine der treibenden Kräfte beim Aufbau des Pendants von Digitalswitzerland in Serbien», sagte Marc Walder während der Preisverleihung.
 
Mehrere serbische Regierungsvertreter besuchten auf Einladung von Digitalswitzerland regelmässig die Schweiz. Im September 2020, anlässlich des 3. Schweizer Digitaltages, unterzeichnete die serbische Premierministerin Ana Brnabic zusammen mit sieben Organisationen eine gemeinsame Absichtserklärung zur Zusammenarbeit im Bereich der Digitalisierung.

«Ich bin begeistert, dass die Vision von Digitalswitzerland europaweit aufgegriffen wird», sagt Marc Walder laut Mitteilung. «Europa hat viel Nachholbedarf. Umso wichtiger ist der kooperative Austausch zwischen möglichst vielen Organisationen.»
 
Mittlerweile werden die Digital Days parallel in der Schweiz, in Schweden von der Swedish Digital Day Initiative, in Serbien von der Digital Serbia Initiative, in Österreich von der IKT-Strategie der Stadt Wien, in Polen von der Digital Poland Foundation, in der Ukraine von der IT Ukraine Association und in Liechtenstein von Digital Liechtenstein organisiert. (pd/mj)



Kommentar wird gesendet...

Kommentare

  • Robert Weingart , 29.06.2022 14:28 Uhr
    Was folgt als Nächstes? Ein Diplom von Putin?
Kommentarfunktion wurde geschlossen

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Zum Seitenanfang20220814

Die Branchennews täglich erhalten!

Jetzt Newsletter abonnieren.