24.03.2020

SRF

Mario Grossniklaus geht in freiwillige Quarantäne

Der SRF-Moderator wird bis auf Weiteres keine Coronavirus-Sondersendung mehr moderieren. Ein früherer Gast ist positiv auf das Virus getestet worden. Am Dienstagabend hat Urs Leuthard moderiert.
SRF: Mario Grossniklaus geht in freiwillige Quarantäne
SRF-Moderator Mario Grossniklaus sitzt in der Sondersendung vom Freitag gegenüber des Aargauer SP-Regierungsrats Urs Hofmann. (Bild: Screenshot)

Mario Grossniklaus wird vorerst nicht mehr als Moderator für Coronavirus-Sondersendungen von SRF zum Einsatz kommen. Er hatte am vergangenen Freitag Kontakt zum Aargauer Regierungsrat Urs Hofmann, der mittlerweile positiv auf das Virus getestet wurde. Der Aargauer SP-Regierungsrat Hofmann war Gast in der SRF-Sondersendung zum Coronavirus. Moderiert wurde die Sendung von Grossniklaus. Damals wusste Hofmann noch nicht, dass er mit dem Coronavirus infiziert war.

Am Dienstag sei man informiert worden, dass der Regierungsrat positiv getestet worden sei. Das SRF teilte mit, es habe umgehend Abklärungen eingeleitet, um die Kontaktkette von Hoffmann beim Sender zu identifizieren und entsprechende Massnahmen eingeleitet.

Moderator in freiwilliger Quarantäne

Es sei nun entschieden worden, Grossniklaus vorsorglich von der Moderation der Sondersendung abzuziehen. An seiner Stelle wird Urs Leuthard diese Aufgabe übernehmen.

Grossniklaus wird in der Mitteilung zitiert, dass es ihm gutgehe. Er habe keine Angst, sich angesteckt zu haben, weil der Sicherheitsabstand von zwei Metern immer eingehalten worden sei. Die Sicherheit der Gäste habe aber oberste Priorität. Grossniklaus verabschiedet sich nun für ein paar Tage in die freiwillige Quarantäne.

Die SonntagsZeitung hatte Grossniklaus in der letzten Ausgabe als «klaren Gewinner bei SRF in der Krise» bezeichnet. Der Moderator strahle im ganzen Chaos die nötige Ruhe aus, sei stets sachlich und kompetent. (sda/wid)



Kommentar wird gesendet...

Kommentare

Kommentarfunktion wurde geschlossen

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Anzeige
Zum Seitenanfang20201126

Die Branchennews täglich erhalten!

Jetzt Newsletter abonnieren.