15.06.2020

SRF

Medienclub diskutiert Corona-Berichterstattung

Wie objektiv berichten Medien? Die Gäste von Franz Fischlin sind von der Weltwoche, CH Media, SRF und von der Universität Zürich.

Seit Wochen dominieren zwei Ereignisse die Medien: die Coronakrise und die Unruhen in den USA. Die Berichterstattung ist flächendeckend, das Interesse des Publikums so gross wie selten zuvor, die Leistung der traditionellen Medien wird geschätzt. Doch es gibt auch Kritik: Zu lange hätten die Schweizer Medien die Meinung der Regierung und der Behörden vertreten, zu spät seien Corona-Verhaltensanweisungen hinterfragt worden, zu einseitig schiesse die Berichterstattung nur gegen US-Präsident Trump, Journalistinnen und Journalisten würden kommentieren statt informieren.

Der SRF-Club will das thematisieren, anhand von Fragen wie: Wird die Kritik des Publikums ernst genommen? Wo fängt Meinungsjournalismus an? Und dürfen extreme Meinungen in Artikeln und Sendungen Platz haben?

Mit Franz Fischlin diskutieren im «Medienclub»:

  • Nathalie Wappler, Direktorin SRF
  • Regula Stämpfli, Politikwissenschaftlerin
  • Alex Baur, Journalist bei der Weltwoche
  • Mark Eisenegger, Medienwissenschaftler
  • Patrik Müller, Chefredaktor Zentralredaktion CH Media (pd/eh)

Ausstrahlung: Dienstag, 16. Juni, 22.25 Uhr, SRF 1. 



Kommentar wird gesendet...

Kommentare

  • Günther Tropschuh, 16.06.2020 13:36 Uhr
    Wie der Klimawandel ist auch Corona eine Sache des Glaubens wie der Religion. Die Wissenschaft ist am Rätseln. Die Politik hört auf gewisse Sachverständige. Inzwischen gibt es Projekte die umfangreiche Dokumentation mit AI zu analysieren. Wenn sich die Fachwelt nicht einig ist, woran soll der Bürger glauben? Wem schenkt er sein Vertrauen?
Kommentarfunktion wurde geschlossen

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Zum Seitenanfang20210731

Die Branchennews täglich erhalten!

Jetzt Newsletter abonnieren.