05.09.2019

NZZ

Michèle Schell kündigt nach 17 Jahren

«Der Entscheid ist mir nicht leicht gefallen», so die ehemalige Leiterin der Webproduktion.

Bei der «Neuen Zürcher Zeitung» dreht das Personalkarussell weiter. Nach mehreren Abgängen im Visuals-Team verkündet nun auch Michèle Schell, dass sie die NZZ verlässt.

cb29GPRM.png small

Nach «17 spannenden Jahren» gehe sie per Ende November, so die Webproduzentin und Bildredaktorin. «Der Entscheid ist mir nicht leicht gefallen», schreibt sie auf Twitter. Auf Anfrage von persoenlich.com will sie sich nicht zu den Gründen äussern.


Die gebürtige Bernerin ist seit 2002 bei der NZZ, zuerst als Dokumentalistin im Redaktionsarchiv, 2008 wechselte zu NZZ Online. 2013 wurde sie Webproduzentin in der Nachrichtenredaktion, von 2014 bis Mai 2019 leitete Schell die Webproduktion. Seit Juni 2019 ist sie Mitglied der Bildredaktion / Webproduktion. (cbe)

 



Kommentar wird gesendet...

Kommentare

  • Robert Weingart, 05.09.2019 11:28 Uhr
    Was ist bloss bei der NZZ los? Hat Gujer den Laden nicht im Griff??? Das sind langsam verdächtig viele Abgänge.
  • Robert Penzinger, 05.09.2019 14:01 Uhr
    @Robert Weingart: Vielleicht möchte Gujer seine Leute nur zu fest im Griff haben, und das lassen sich auf Unabhängigkeit bedachte Menschen nicht unbedingt gefallen!

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Anzeige
Zum Seitenanfang20190922

Die Branchennews täglich erhalten!

Jetzt Newsletter abonnieren.