20.01.2020

Tsüri.ch

Neue Blogs über Feminismus oder Food

Das Zürcher Stadtmagazin ist mit vier neuen Kommentatorinnen ins neue Jahr gestartet.
Tsüri.ch: Neue Blogs über Feminismus oder Food
So kommt der neue Blog über Veganismus auf Tsüri.ch daher. (Bild: Tsüri.ch)

Neben der bisherigen Papi- und der Sans-Papier-Kolumne baut Tsüri.ch ab Januar 2020 das Kolumnenangebot aus. Neu dabei sind folgende Themen: Veganismus, Zusammenarbeit, Feminismus und Food.

Mit diesen Kolumnen komme das Stadtmagazin in den wesentlichen Lebensbereichen der Zielgruppe der 20- bis 40-Jährigen an, heisst es in der Mitteilung dazu. Seit Anfang Jahr erscheine jeden Samstag mindestens eine der Kolumnen, damit wolle das Stadtmagazin noch näher an die wichtigen Debatten der Stadt gelangen.

Collaboration Booster / Nadja Schnetzler

Nadja Schnetzler begleitet Teams auf dem Weg zu exzellenter Zusammenarbeit. Sie befasst sich seit über 30 Jahren intensiv mit den Themen Innovation, Kollaboration und Agilität und zählt Organisationen aller Branchen zu ihren Kunden. Die 47-Jährige ist Mitgründerin der Ideenfabrik BrainStore und der Republik. Ihr neustes Projekt heisst «Generation Purpose» und befasst sich mit dem innersten Antrieb von Menschen und Organisationen. Die Kolumne auf Tsüri.ch wird jeweils eine Szene aus der Arbeitswelt aufgreifen und mit einem nützlichen Konzept für exzellente Zusammenarbeit und einer konkreten Aufforderung an die Userinnen und User enden.

Veganismus / Laura Lombardini

Laura Lombardini ist seit 2018 Geschäftsführerin der Veganen Gesellschaft Schweiz und lebt seit über fünf Jahren vegan. In ihrer Kolumne wird es um veganen Lifestyle gehen. Die 33-Jährige beschreibt dabei, wie es um den Veganismus in der Schweiz steht und wie der Verein diesen fördert.

Food / Cathrin Michael

Cathrin Michael arbeitet selbständig und schreibt am liebsten übers Essen. Ihre Rezepte hält sie auf gnüsse.ch. fest. Der Blogname ist Programm und der Weg zum Glück, findet die 36-Jährige. Um gemeinsam mit anderen noch mehr Food-Geschichten zu schreiben, hat sie die Agentur kollektif.ch. mitgegründet. Für Tsüri.ch tüftelt sie jeden Monat ein feines, saisonales Rezept aus.

Feminismus / Laila Gutknecht und Pascale Niederer

Laila Gutknecht (28) und Pascale Niederer (26) haben 2019 das Projekt «das da unten» mitbegründet. Ziel ist es, den Austausch über weibliche* Körper, Sexualiät und Feminismus zu fördern. Um letzteres geht es auch in dieser Kolumne. (pd/wid)



Kommentar wird gesendet...

Kommentare

Kommentarfunktion wurde geschlossen

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Zum Seitenanfang20210227

Die Branchennews täglich erhalten!

Jetzt Newsletter abonnieren.