26.10.2000

Ostschweizer Medienpreis erstmals ausgeschrieben

Der "Wettbewerb spornt an."

In der Ostschweiz wird erstmals ein Medienpreis ausgeschrieben. Je 5000 Franken sind in den Kategorien Reportage, Tagestext, Pressefotografie und Radiobeitrag zu gewinnen. Initiant ist der Ostschweizer Verein der Journalistinnen und Journalisten (OVJ). "Wettbewerb spornt an", schreibt der OVJ in einer Mitteilung vom Donnerstag. Zweck des Medienpreises sei die Förderung des Qualitätsjournalismus. Dies schliesse "ein kritisches Spiegeln der Branche" ein. Angeregt werden soll auch der Austausch unter den Medienschaffenden in der heterogenen Region Ostschweiz. Der Preis wird für die Kantone St. Gallen, Appenzell Innerrhoden und Ausserrhoden, Glarus, Graubünden und Thurgau sowie das Fürstentum Liechtenstein ausgeschrieben. Ausgezeichnet werden Beiträge, die im Jahr 2000 in der Region publiziert worden sind oder die Ostschweiz zum Thema haben.

Die Einsendefrist läuft bis Ende Januar 2001. Unabhängige Fachjurys wählen anschliessend den besten Beitrag oder die beste Beitragsserie pro Kategorie aus. Die Preisverleihung findet am 18. Mai 2001 statt. Geprüft wird auch eine Verbindung der Preisverleihung mit einem Ostschweizer Medienball. In Zukunft seien auch weitere Preiskategorien, wie Fernsehbeiträge oder "Neue Medien" denkbar, schreiben die Initianten. Beim Preis werde mit dem Institut für Medien- und Kommunikatonsmanagement der Universität St. Gallen (HSG) zusammengearbeitet.



Kommentar wird gesendet...

Kommentare

Kommentarfunktion wurde geschlossen

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Zum Seitenanfang20240417
persönlich Exemplar
Die neue «persönlich»-Ausgabe ist da - jetzt Probeabo bestellen.