28.10.2013

Serbien

Prominenter serbischer Journalist Tijanic gestorben

Kritiker schätzen ihn als "opportunistischen Wendehals" ein.

Der prominenteste, aber auch umstrittenste Journalist Serbiens ist tot. Aleksandar Tijanic, Chef des Staatsfernsehens RTS, sei am Montag vor seiner Wohnung in Neu-Belgrad zusammengebrochen und gestorben, hiess es nach übereinstimmenden Medienberichten.

Zuletzt hatte sich der 63-Jährige in London medizinisch behandeln lassen. Seit den 80er Jahren schrieb der Quereinsteiger für zahlreiche jugoslawische Medien. Der Durchbruch kam 1994, als er in der Regierung des Autokraten Slobodan Milosevic Informationsminister wurde und die Medien an die politische Leine legte.

Von Milosevic wechselte er 2001 zum nationalistischen Regierungschef Vojislav Kostunica, der ihn 2004 an die Spitze des Staatsfernsehens stellte.

Seine Anhänger sahen in Tijanic einen wandlungsfähigen Starjournalisten, Kritiker schätzen ihn als "opportunistischen Wendehals" ein. (sda)
 



Kommentar wird gesendet...

Kommentare

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Anzeige
Zum Seitenanfang
persönlich Exemplar