11.07.2001

CVP Schweiz

Quote für starke SRG plus private Anbieter

Weiterhin qualifizierte Mehrheitsbeteiligung des Bundes an der Swisscom.

Die CVP Schweiz verlangt einen Service public, der drei wesentliche Komponenten erfüllt: Die Grundversorgung soll flächendeckend sein und jedermann zur Verfügung stehen. Es soll eine gute Qualität gewährleistet werden. Und drittens soll der Preis für jedermann erschwinglich sein, wie es im einem Communiqué vom Mittwoch heisst. Eine Arbeitsgruppe der CVP hatte sechs Leistungsbereiche auf diese Kernforderung hin untersucht. Unter die Lupe genommen worden waren u.a. die Bereiche Medien und Telekommunikation.

Duales Rundfunksystem

Im Medienbereich befürwortet die CVP ein System mit einer starken SRG und privaten Anbietern. Pluralistische Medienordnung bedeute, dass das Gebührensplitting weiter geführt werden solle. Denn auch private Anbieter erbrächten Service public-Leistungen. Das solle abgegolten werden. Die CVP setze sich weiter dafür ein, dass im Radio und am Fernsehen die Schweizer Kultur einen gebührenden Platz finde. Dabei gehe es nicht um eine Quote, sondern um ein Prinzip, das beispielsweise Eingang in den Leistungsauftrag finde.

Qualifizierte Mehrheitsbeteiligung des Bundes an der Swisscom



Kommentar wird gesendet...

Kommentare

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Anzeige
Zum Seitenanfang20191019

Die Branchennews täglich erhalten!

Jetzt Newsletter abonnieren.