05.09.2018

SRF

Roman Kilchsperger darf nicht mehr jassen

Das Schweizer Fernsehen sucht ein neues Gesicht für den «Donnschtig-Jass». Der Moderator gab den Badge ab.
SRF: Roman Kilchsperger darf nicht mehr jassen
Moderiert 2019 den «Donnschtig-Jass» nicht mehr: Roman Kilchsperger. (Bild: SRF)

TV-Kritiker René Hildbrand hatte eine Vorahnung: «Es sieht leider ganz danach aus, dass SRF tatsächlich ohne seinen besten Unterhalter weitermachen will», schrieb er Mitte August auf persoenlich.com. Nun ist klar: Roman Kilchsperger darf 2019 den «Donnschtig-Jass» nicht mehr moderieren. «Ich habe mich entschieden, bereits für die kommende Staffel 2019 einen neuen Moderator oder eine neue Moderatorin für den ‹Donnschtig-Jass› zu suchen», sagt der neue Unterhaltungschef Stefano Semeria zu «Blick». «Ich habe meinen Badge abgegeben und die Entscheidung akzeptiert», bestätigt Kilchsperger. «Schade, dass alles so gekommen ist.» Mehr wollte der Moderator nicht sagen.

Nach Kilchspergers Entscheid, zu Teleclub zu wechseln, sei es auf der Hand gelegen, dass nach einer neuen Moderationslösung gesucht werden müsse. Dieser Schritt werde nun um ein Jahr vorgezogen. Eines der strategischen Ziele von Semeria sei die langfristige Talententwicklung in der Moderation. «Dabei bietet das Sommerprogramm traditionell bessere Möglichkeiten, Neues auszuprobieren, als das Strukturprogramm», sagt er dem «Blick».

Kilchsperger hatte mit bissigen Aussagen in der «Weltwoche» für Wirbel gesorgt. Er sagte Sätze wie: «Ich wurde quasi eingeschläfert». Es folgte eine Aussprache mit SRF (persoenlich.com berichtete). Die Aussagen in der «Weltwoche» hätten beim Entscheid, eine neue Moderation zu suchen, keine Rolle gespielt, versichert Semeria. (cbe)



Kommentar wird gesendet...

Kommentare

  • heidi brendle, 06.09.2018 10:33 Uhr
    Anscheinend ein Schleudersitz dieser Donnschtigs Jass
  • Victor Brunner, 06.09.2018 12:10 Uhr
    RK ist ein völlig überschätzter Moderator. Seine Witze dürftig und aufgesetzt, seine „Volksnähe“ bemühend! Mit RK sollte auch der DJ beerdigt werden, derSendeplatz kann besser genutzt werden!
  • Dieter Widmer, 06.09.2018 15:17 Uhr
    Es ist ganz einfach: Wer seinen hauptberuflichen Arbeitgeber wechselt, ist falsch am Platz beim bisherigen Arbeitgeber als Moderator.
  • Siegrist Stefan, 06.09.2018 15:32 Uhr
    Ich finde es keine Tragödie, wenn Roman Kilchsperger nicht mehr den Donnschtig-Jass moderiert. Habe diesen Moderator noch nie gemocht, und konnte deshalb auch seine Sendungen nicht anschauen. Das ist meine persönlichen Meinung. Im Gegensatz zu René Hildbrand finde ich Kilchsperger nicht den besten Unterhalter von SRF. Und ich finde es mutig vom neuen Unterhaltungschef, dass er nach neuen, jüngeren Talenten Ausschau halt, und neuen Leuten eine Chance gibt. Den es gibt viele gute Leute! Es kann ja nicht sein, dass Fasnacht, Aeschbacher, Kilchsperger & co. (und Epiney gehört eigentlich auch dazu) ständig all diese Unterhaltungssendungen besetzen. Niemand hat das Recht auf einen Job für immer. Jeder ist für sich verantwortlich, dass er auch ausserhalb von SRF einen Job finden würde. Ich finde, frischen Wind tut dem SRF ganz gut und hoffe, dass bald neue Talente eine Chance bekommen. Ich freue mich darauf!
  • Charlotte Lenz, 18.01.2019 17:43 Uhr
    Ich bin einmal mehr entäuscht vom SRF. Roman war der beste Moderator den Ihr hattet. Er konnte die Zuschauer unterhalten. Ich finde es eine Schweinerei was Ihr da macht. Ich denke wir bezahlen genug Gebühren und haben auch noch mitzureden. Wenn Roman nicht mehr moderiert ist für mich der Donntschtigjass gestorben. Man kann bald gar nichts mehr schauen inSRF. Traurig sowas. Es tut mir aufrichtig leid für Sie Roman. Habe mich immer so auf den Donnerstag gefreut

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Anzeige
Zum Seitenanfang20190824

Die Branchennews täglich erhalten!

Jetzt Newsletter abonnieren.