13.09.2018

AZ Medien TV

TeleBärn bald ohne Michelle Renaud

Die Moderatorin verlässt den Sender nach fast 20 Jahren im Januar. Sie will sich auf die Wahlen konzentrieren.
AZ Medien TV: TeleBärn bald ohne Michelle Renaud
Ist seit fast 20 Jahren für TeleBärn tätig, nun will sie in der Politik vor allem gegen die Armut kämpfen: Michelle Renaud. (Bild: Screenshot)

Schon im Dezember 2017 wurde angekündigt, dass die Berner Fernsehmoderatorin Michelle Renaud eine Polit-Karriere im Bundeshaus anstrebt. Sie will bei den eidgenössischen Wahlen 2019 für die BDP antreten. Damals hiess es noch, dass sie vorläufig weiterhin die News auf TeleBärn präsentiert (persoenlich.com berichtete).

Damit ist bald Schluss. Die 43-Jährige setzt alles auf eine Karte und will sich nun ganz auf ihre politischen Ziele konzentrieren. Deshalb habe sie bei TeleBärn gekündigt und werde im Januar 2019 ihre letzte News-Sendung moderieren. «Fast 20 Jahre habe ich jetzt über die Politik berichtet und mich damit befasst. Jetzt ist es an der Zeit, das Steuer selber in die Hände zu nehmen», sagt die Moderatorin zum Onlinemagazin «Nau».

«Nur einen Plan»

Einen Plan B gibt es nicht. «Es gibt im 2019 nur einen Plan: Plan BDP», ergänzt Renaud auf Anfrage von persoenlich.com. «Ab meiner offiziellen Nomination werde ich mich ganz auf meine Kandidatur konzentrieren, immer mit dem Ziel vor Augen, gewählt zu werden.» Und was, wenn es mit der Politkarriere doch nicht klappt? «Natürlich habe ich für diesen Fall Ideen.» Die wolle sie aber nicht kommunizieren.

TeleBärn-Chefredaktor Adrian Grob bedauert Renauds Abgang. «Michelle war das Gesicht bei TeleBärn. Auf der anderen Seite ist es aber auch verständlich, dass sie nach all den Jahren auch was anderes machen möchte», so Grob zu persoenlich.com. Renauds Nachfolge sei noch nicht definitiv geregelt.

Renaud absolvierte eine Ausbildung zur kaufmännischen Angestellten. Anschliessend arbeitete sie im Verkauf und Marketing beim damaligen lokalen Radiosender Radio Förderband. Danach folgte der Einstieg in den Journalismus als Videojournalistin und News-Moderatorin bei TeleBärn. Sie arbeitet in einem 35-Prozent-Pensum in der News-Redaktion und wird für ihre Sendung «Renaud Tour» jeweils zusätzlich engagiert. Die Bernerin ist verheiratet und hat eine Tochter. (cbe)

 



Kommentar wird gesendet...

Kommentare

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Anzeige
Zum Seitenanfang