17.03.2014

Tink.ch

Vivienne Kuster ist neue Präsidentin

Neuer Verlagsleiter wird Daniel Barnbeck.

David Naef trat an der Mitgliederversammlung von Tink.ch am 22. Februar 2014 von seinen Ämtern als Präsident und Verlagsleiter zurück. Vivienne Kuster übernimmt das von Naef geführte Präsidium als erste Frau. Neuer Verlagsleiter wird Daniel Barnbeck.

"Mein grösstes Ziel ist die Ausbildung der Nachwuchsjournalisten", sagt die St. Gallerin Vivienne Kuster (vgl. Bild oben) in der Mitteilung. Aufgrund der Übernahme des Präsidiums tritt die Studentin von ihrem vorherigen Amt als Leiterin des Ressorts Kommunikation zurück. Mit ihren 21 Jahren ist sie nicht nur eine junge Präsidentin, sondern auch die erste weibliche in der Geschichte von Tink.ch. Die präsidialen Aufgaben bestreitet sie zusammen mit der neuen Vize-Präsidentin Michelle Stirnimann, ihres Zeichens Leiterin des Personalwesens bei Tink.ch.

Der Frauenpower im Präsidium steht der neue Verlagsleiter Daniel Barnbeck (vgl. Bild oben) gegenüber. Der in Davos ansässige gelernte Polygraf wird nach der abgeschlossenen gestalterischen Berufsmaturität in Chur im Sommer in Bern zu studieren beginnen. Sein Ziel sei es Tink.ch im Hintergrund so zu stärken, dass mit den wirtschaftlichen und qualitativen Standards der Zeit mitgehalten werden könne, ohne dass das Erzählen der Geschichten im Vordergrund dadurch behindert würde, heisst es in der Mitteilung.

Tink.ch ist als Schweizer Onlinemagazin von Jugendlichen eine Plattform für Nachwuchsjournalisten. Als Ausbildungsmedium unterstützt es junge Medieninteressierte beim Einstieg in die Branche mit professionell begleiteten Workshops und Kursen. In elf Lokalredaktionen betreut das bald dreisprachige Magazin die über 400 jungen Reporter. Täglich wird online publiziert und vierteljährlich ein Printmagazin veröffentlicht. (pd)



Kommentar wird gesendet...

Kommentare

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Anzeige
Zum Seitenanfang20191117

Die Branchennews täglich erhalten!

Jetzt Newsletter abonnieren.