26.03.2020

CH Media

«Wir können uns nicht nur gesund sparen»

Das Zentralschweizer Newsportal PilatusToday ist eine Woche früher als geplant gestartet. Damit soll die erhöhte Nachfrage nach Informationen befriedigt werden. Florian Wanner, Leiter Radio, und Pascal Scherrer, Leiter TV Regional, über ein altes Konzept mit neuen Mitarbeitenden.
CH Media: «Wir können uns nicht nur gesund sparen»
Lancieren mit PilatusToday ein neues Newsportal: Florian Wanner, Leiter Radio bei CH Media (links), und Pascal Scherrer, Leiter TV Regional. (Bild: Daniel Künzli)
von Christian Beck

Herr Wanner, das Newsportal PilatusToday ist bereits online. Wollen Sie von der Coronakrise profitieren?
Florian Wanner: Wir möchten die Bevölkerung in der Zentralschweiz mit PilatusToday besser informieren und unterhalten in dieser schwierigen Zeit. Das Informationsbedürfnis ist sehr gross und die Medien haben eine wichtige Aufgabe. Wir wollen also helfen und etwas bieten.

Wie konnten Sie das überhaupt forcieren? Zwischen den einzelnen Radio-Standorten gab es ein Reiseverbot.
Wanner:
Wir konnten einen grossen Teil über Videokonferenzen lösen. Vor allem die Schulung der neuen Mitarbeiter war eine Herausforderung. Aber das Team hat schnell gelernt und freut sich, dass es nun loslegen kann. Das Projekt haben wir allerdings nicht erst vor zwei Wochen gestartet. Wir hatten genügend Vorlaufzeit in der Projektphase.

«Wir waren überrascht über die vielen guten Bewerbungen»

Welches waren die grössten Herausforderungen bei der Umsetzung?
Pascal Scherrer:
Das Team ist am Schluss entscheidend für den Erfolg. Wir konnten uns für das Recruiting Zeit nehmen und waren überrascht über die vielen guten Bewerbungen.

Wanner: Das Projekt haben wir kurz nach dem Zusammenschluss von CH Media ins Leben gerufen. Daher war es organisatorisch anspruchsvoll. André Moesch hat als Projektleiter einen super Job gemacht. Die treibende Kraft bei den Today-Portalen ist Christian Ortner. Der gestandene Journalist hat FM1Today erfolgreich aufgebaut. Sein grosses Know-how bringt er nun auch bei PilatusToday ein.

fd481692-6f75-46ee-a7e6-db3b5c96fd10_1

Aber eigentlich war es ja nur ein «Copy & Paste» vom bestehenden Newsportal FM1Today in St. Gallen …
Wanner:
Auf technischer Seite konnten wir von FM1Today profitieren. Wir haben die Plattform im letzten August neu lanciert, davon profitiert jetzt auch PilatusToday.

Was konkret ist in der Zentralschweiz anders als in der Ostschweiz?
Scherrer:
Ein Newsportal ist kein technisches Gebilde. Es wird von Menschen aus der Region gemacht, die wissen, was die Menschen in der Region interessiert. PilatusToday wird ab dem ersten Tag seinen ganz eigenen regionalen Charakter entwickeln.

PilatusToday ist laut Mitteilung eine Ergänzung zu Radio Pilatus und Tele 1. Inwiefern?
Scherrer:
PilatusToday ist eine ideale Möglichkeit, unsere User, Hörerinnen und Zuschauer in der Zentralschweiz noch besser, und das heisst umfassender, zu bedienen. PilatusToday wird vor allem die mobilen Menschen praktisch rund um die Uhr mit News beliefern. Dabei setzen wir intensiv auf die Komponente Bewegtbild.

Wie wird das Portal finanziert? Ausschliesslich durch Werbung?
Wanner:
Ja.

Sie scheinen an die digitale Zukunft zu glauben. Lässt sich heute schon nur mit Onlinewerbung ein solches Vorhaben finanzieren?
Wanner: Ja.

«Wir haben junge, neugierige Menschen mit Pioniergeist gesucht und gefunden»

CH Media ist immer noch an der Umsetzung des 2018 lancierten Sparprogramms. 200 Vollzeitstellen sollen abgebaut werden. Gleichzeitig haben Sie nun wieder zehn Personen eingestellt. Wie passt das zusammen?
Wanner:
Die Medien sind einem starken digitalen Wandel ausgesetzt. Wir können uns nicht nur gesund sparen, sondern müssen in neue digitale Produkte investieren, damit wir langfristig erfolgreich sind – auch in Corona-Zeiten.

Zehn Redaktorinnen und Redaktoren sind im PilatusToday-Team. Nach welchen Kriterien haben Sie das Personal akquiriert?
Scherrer:
Wir haben junge, neugierige Menschen mit Pioniergeist gesucht und gefunden: Offensichtlich ist es faszinierend, bei einem Medien-Start-up mit dabei zu sein. Es haben sich mehr als 100 Personen beworben – und wir hatten bei der Selektion die Qual der Wahl.

Mit PilatusToday konkurrieren Sie bestehende Portale wie Zentralplus. Bewusst?
Wanner: Wir wollen der Zentralschweiz ein Newsportal bieten. Das spricht unsere bestehenden Hörer und Zuschauer an, aber es soll auch neue Nutzer erreichen. Wir haben wahnsinnig gute lokale Medien – und es wäre eine vergebene Chance, wenn wir die Inhalte in der digitalen Welt nicht noch besser zugänglich machen und ausschmücken.

«Wir suchen gezielt die Kooperation mit unseren Kolleginnen und Kollegen»

Widerstand dürfte es auch aus dem eigenen Haus geben. Zu CH Media gehört beispielsweise auch die Luzerner Zeitung …
Scherrer:
Zum Glück spüren wir keinen Widerstand. Denn wir sitzen alle im selben Boot. Als Unternehmen verfolgt CH Media eine duale Strategie: Wir setzen auf Bezahl- und auf Gratisangebote. Denn wenn wir keine Reach-Angebote am Markt haben, dann tun es eben andere.

Ist geplant, künftig auch Inhalte der Luzerner Zeitung einzubinden?
Scherrer:
Jetzt müssen wir erstmal starten. Aber klar: Wir suchen gezielt die Kooperation mit unseren Kolleginnen und Kollegen, sind in einem guten und konstruktiven Austausch mit dem gemeinsamen Ziel, über alle Plattformen hinweg mehr Nutzer, Leser und Hörer in der Zentralschweiz zu erreichen.



Newsletter wird abonniert...

Newsletter abonnieren

Wollen Sie Artikel wie diesen in Ihrer Mailbox? Erhalten Sie frühmorgens die relevantesten Branchennews in kompakter Form.

Kommentar wird gesendet...

Kommentare

Kommentarfunktion wurde geschlossen

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Anzeige
Zum Seitenanfang20200605

Die Branchennews täglich erhalten!

Jetzt Newsletter abonnieren.