03.05.2016

SRG

28 Millionen Franken für Information am Radio

Nach den Fernsehsendungen legt die SRG nun auch die Kosten für ihre deutschsprachigen Radioprogamme offen. Am teuersten sind SRF 1 und SRF 2 Kultur. Am günstigsten wird SRF Virus produziert.
SRG: 28 Millionen Franken für Information am Radio

Die deutschsprachigen SRG-Radioprogramme SRF 1 und SRF 2 Kultur kosten in etwa gleich viel - wenn die Informationssendungen ausgeklammert werden. Die SRG hat am Montag zum ersten Mal die Kosten ihrer deutschsprachigen Radioprogramme offengelegt. Auf SRF 1 entfielen 2015 demnach Kosten von 10,8 Millionen Franken und auf SRF 2 Kultur von 11,4 Millionen Franken.

Tiefer waren die Kosten für SRF 3 mit 9 Millionen Franken und für SRF 4 mit 3,9 Millionen. SRF Musikwelle kostet 2,3 Millionen Franken und SRF Virus 1,2 Millionen, wie dem Geschäftsbericht zu entnehmen ist.

Ohne Infosendungen

Ausgeklammert sind allerdings die Informationssendungen, die vor allem SRF 1 und - fast rund um die Uhr - SRF 4 News verbreiten. Unter dem Titel «Information Radio SRF» sind in der Zusammenstellung der Sendungskosten weitere 28,1 Millionen Franken aufgeführt.

SRF 1 und SRF 2 sendeten annähernd gleich viele Stunden Musik, nämlich 5450 (SRF 1) respektive 5722 Stunden (SRF 2 Kultur). Im ersten Programm werden verschiedene Sparten gespielt. Im zweiten Programm entfällt der weitaus grösste Anteil auf klassische Musik - neben Ethno, Jazz und Folklore.

Bei SRF 1 ist der Anteil «Aktualität und Information» fast drei Mal so hoch wie bei SRF 2 Kultur: SRF 1 sendete 3346 Stunden - davon entfallen 1742 Stunden auf regionale Sendungen. Bei SRF 2 Kultur kamen 1223 Stunden an Information zusammen. Den höchsten Anteil hatte der musiklose Informationssender SRF 4 News mit 5864 Stunden. Pro Tag sind das über 16 Stunden. Fast rund um die Uhr Musik - 7403 Stunden pro Jahr - gibt es bei SRF Virus. Dafür bot der Sender lediglich 426 Stunden Information.

Unterschiedliche Reichweite

Unter «Aktualität und Information» werden im Geschäftsbericht nicht nur nationale und regionale Nachrichtensendungen aufgeführt, sondern unter anderem auch Beiträge über Gesellschaft, Soziales und Religion, Gespräche und Porträts oder Ratgeber-Sendungen. Unterschiede bestehen bei der Reichweite der Sender: SRF 1 hat im Durchschnitt 1,624 Millionen Hörerinnen und Hörer am Tag, SRF 2 Kultur stellen 321'000 Hörer ein. SRF 4 News hat durchschnittlich 237'000 Hörer. In Marktanteilen sind das 31,3 Prozent für SRF 1. SRF 2 Kultur kommt auf 3,2 Prozent und SRF 4 News auf 0,7 Prozent.

Die Kosten ihrer deutschsprachigen Fernsehsendungen hatte die SRG bereits im vergangenen Herbst ausgewiesen. Gemäss der nun veröffentlichten Aufstellung kosten TV-Informationssendungen wie «Tagesschau», «10vor10», «SRF Börse», «SRF Meteo», «Glanz&Gloria» sowie Abstimmungssendungen rund 53 Millionen Franken im Jahr. Auf die «Tagesschau»-Ausgaben entfallen davon rund 23 Millionen Franken. Das Programm rund um die eidgenössischen Wahlen im Herbst 2015 kostete 3,8 Millionen Franken.

Auch die Rätoromanen publizieren Kosten

Auch das rätoromanische Radio und Fernsehen (RTR) hat die Kosten für die einzelnen Fernseh- und Radiosendungen veröffentlicht. Bei den Ausgaben orientiert sich der Sender eigenen Angaben zufolge am Aufwand.

Zum Aufwand gehören die Kosten für redaktionelle und produktionstechnische Leistungen des Personals sowie für Produktionsmittel. Letztere umfassen etwa Studios, Kameras, Schnittplätze und Mikrofone oder Reportagewagen. RTR publiziert die Kosten sämtlicher Fernsehformate sowie die Kosten der Radiokette Radio Rumantsch.

RTR teile am Montag weiter mit, zum Thema Kostentransparenz sei eine Webseite eingerichtet worden mit Informationen zu den einzelnen Sendung sowie Angaben zur Kostenhöhe. Bei den Zahlen handle es sich um die effektiven Kosten der im Jahr 2015 ausgestrahlten Sendungen.

Die Daten würden künftig jährlich aktualisiert, jeweils nach dem Rechnungsabschluss des Vorjahres. Aus der Kosten-Publikation (www.rtr.ch/custs) geht hervor, dass die Informationssendung «Telesguard» letztes Jahr mit 2,1 Millionen Franken zu Buche schlug. 60'000 Franken kosteten die Sendungen zu den nationalen Wahlen im Oktober. Das Gesamtbudget von RTR belief sich im Jahr 2015 auf 24,9 Millionen Franken. (sda/wid)

Bild: Keystone



Kommentar wird gesendet...

Kommentare

Kommentarfunktion wurde geschlossen

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Zum Seitenanfang20240414
persönlich Exemplar
Die neue «persönlich»-Ausgabe ist da - jetzt Probeabo bestellen.