29.11.2019

Die Ostschweiz

Zusätzliche Printpublikationen lanciert

Im Februar erscheint ein Printmagazin mit 20'000 Exemplaren. Ebenfalls wird die App ausgebaut.

Seit dem Start der neuen regionalen Medienmarke «Die Ostschweiz» im April 2018 beschränkte sich das Angebot auf eine Onlinezeitung sowie eine für mobile Geräte optimierte Ausgabe. Noch im Dezember wird die Entwicklung einer eigenen Smartphone-App abgeschlossen sein, die danach kostenlos für alle gängigen Betriebssysteme zum Download erhältlich ist. So heisst es in einer Mitteilung von Freitagnachmittag.

Die App ist die Grundlage für einen inhaltlichen Ausbau. Dazu gehöre eine eigene, in sich geschlossene Ausgabe für den Sonntag, die nur für App-Benützer zugänglich ist. Sie wird mit Texten, Videos und Bildern über das Tagesgeschehen hinausgehen, das weiterhin in der Onlinezeitung beleuchtet wird. Längere Beiträge, eine bunte Mischung aus Hintergrund und Unterhaltung und vor allem der Einsatz verschiedener Medienformen sollen die Sonntagsausgabe zum festen Ritual in Ostschweizer Haushaltungen machen.

«Wir reagieren mit diesem Schritt auch darauf, dass die Ostschweiz seit diesem Sommer keine eigene Sonntagszeitung mehr hat», lässt sich Marcel Baumgartner, Geschäftsführer Ostschweizer Medien, in der Mitteilung zitieren. Die Sonntagsausgabe wird kostenlos sein.

Im Februar 2020 erscheint zudem laut Mitteilung das erste gedruckte Magazin von «Die Ostschweiz». Geplant sind sechs Ausgaben pro Jahr. Die Startauflage betrage 20'000 Exemplare. Die Finanzierung soll durch Anzeigen und Abonnemente erfolgen. Im Vordergrund stehen Menschen und Entwicklungen aus Politik, Wirtschaft, Gesellschaft, Kultur und Sport in der Ostschweiz. (pd/lol)



Kommentar wird gesendet...

Kommentare

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Anzeige
Zum Seitenanfang20191216

Die Branchennews täglich erhalten!

Jetzt Newsletter abonnieren.