17.07.2020

Geschäftsberichte Symposium

300 Experten verfolgten den Livestream

«Impact» gehört auf die Agenda, Digitalisierung auch. Daneben gab es beim Event weitere wichtige Erkenntnisse.
Geschäftsberichte Symposium: 300 Experten verfolgten den Livestream
Zum ersten Mal komplett digital: Das Geschäftsberichte Symposium 2020, aufgezeichnet in Rüschlikon. (Bild: CCR/Geri Krischker)

Die 11. Ausgabe des Geschäftsberichte-Symposiums – organisiert von Center for Corporate Reporting – vom 24. Juni 2020 wurde zum ersten Mal komplett digital durchgeführt. Moderiert wurde der Event live aus dem traditionellen Veranstaltungsort, dem GDI Gottlieb Duttweiler Institute in Rüschlikon bei Zürich.

Über 300 angemeldete Experten aus den Bereichen Communications, Investor Relations, Finance, Sustainability und Governance verfolgten die Plenumsvorträge und Best Practice Sessions mit erstklassigen Referentinnen und Referenten via Livestream und tauschten sich angeregt im Chat aus. Als Abschluss des Symposiums wurden im «Wrap-up und Virtual Networking» die wichtigsten Erkenntnisse zusammengefasst und mit der Community in einem Video-Meeting live diskutiert. Mittels Kamera und Mikrofon schalteten sich zahlreiche Reporting-Experten zu und vernetzten sich untereinander.

GBS 2020-2

«Impact – nothing else matters» – das Leitthema, das im Programm auf vielfältige Art und Weise aufgegriffen und beleuchtet wurde, eröffnete schon im Vorfeld einige Fragen: Was ist der Zweck eines Unternehmens und wofür ist es verantwortlich? Wie können Unternehmen die Auswirkungen ihrer Geschäftsaktivitäten in wirtschaftlicher, ökologischer und gesellschaftlicher Hinsicht ganzheitlich verstehen und steuern? Und wie können sie den Impact ihres Kerngeschäfts auf strategischer und operativer Ebene glaubwürdig belegen?

 

Die 5 wichtigsten Erkenntnisse zum Geschäftsberichte-Symposium 2020 sind:

  • Das Thema «Impact» gehört auf die Agenda. «Impact» kann durch langfristige Planung und Implementierung von nachvollziehbaren Prozessen gesteuert werden.
  • Die ESG-Themen sind aufzugreifen, die Ziele für nachhaltige Entwicklung (SDG) der UN umzusetzen und in das Reporting zu integrieren.
  • Die oberste Führungsebene muss sich mit Nachhaltigkeitsthemen befassen, Vorbildfunktion übernehmen und die Botschaften tragen und leben.
  • Im Reporting sind Schwerpunkte zu setzen und die Ziele und Zielgruppen einzugrenzen, die das Reporting erreichen soll.
  • Das Potenzial der Digitalisierung soll für die Erstellung, Automatisierung und Distribution der wertvollen Inhalte genutzt werden. 

 

Den Gästen stehen auf corporate-reporting.com die Videoaufzeichnungen aller Plenumsvorträge und Best Practice Sessions sowie der exklusive Bonus-Track im Replay zur Verfügung. (CCR/Walter Vaterlaus)



Kommentar wird gesendet...

Kommentare

Kommentarfunktion wurde geschlossen

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Anzeige
Zum Seitenanfang20200804

Die Branchennews täglich erhalten!

Jetzt Newsletter abonnieren.