03.09.2020

Instant Messaging

Afinum beteiligt sich an Threema

Die drei Gründer – Manuel Kasper, Silvan Engeler und Martin Blatter – wollen das Unternehmen weiterhin nach den bewährten Prinzipien führen. Sie bleiben mit einem wesentlichen Anteil an der Gesellschaft beteiligt.

Die Beteiligungsgesellschaft Afinum Management AG aus Zürich steigt beim Instant-Messaging-Dienst Threema ein. Die drei Gründer und Entwickler – Manuel Kasper, Silvan Engeler und Martin Blatter – werden das Unternehmen auch weiterhin nach den bewährten Prinzipien führen. Sie bleiben mit einem wesentlichen Anteil an der Gesellschaft beteiligt, wie sie in einer Mitteilung schreiben.

«Die dazugewonnenen Ressourcen ermöglichen uns nicht nur, im B2B-Bereich weiter zu wachsen, sondern eröffnen uns auch Freiräume für visionäre Projekte», lässt sich Martin Blatter, CEO der Threema GmbH, zitieren.

In den nächsten Monaten werde Threema den App-Quellcode vollständig offenlegen und reproduzierbare Builds ermöglichen. Diese umfassende Transparenz erlaube es jedermann, die Sicherheit und Funktionsweise von Threema selbständig zu überprüfen und zu verifizieren, dass der veröffentlichte Quellcode mit der installierten App übereinstimmt. Zudem wird Threema dank einer innovativen, plattformübergreifenden Multi-Device-Lösung künftig bequem auf mehreren Geräten parallel nutzbar sein, auch am PC und unabhängig vom Smartphone, ohne personenbezogene Daten auf einem Server zu hinterlassen.

Threema beschäftigt am Standort in Pfäffikon SZ derzeit 21 Mitarbeiter, davon elf Software-Entwickler. (pd/eh)



Kommentar wird gesendet...

Kommentare

Kommentarfunktion wurde geschlossen

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Anzeige
Zum Seitenanfang20200921

Die Branchennews täglich erhalten!

Jetzt Newsletter abonnieren.