06.06.2019

SHB+

Club der Markenfreunde gelauncht

60 Gäste aus Marketing, HR, Innovation und Unternehmensentwicklung haben mehr über die Herausforderungen des Wandels erfahren wollen.
SHB+: Club der Markenfreunde gelauncht
An der Veranstaltung, die es in Deutschland bereits seit 10 Jahren gibt, diskutierten zahlreiche Gäste und Speaker über die Herausforderungen und mögliche Lösungsansätze für Unternehmen in der Transformation. (Bilder: zVg.)

Die Marken- und Transformationsberatung Sasserath Herrmann Baumann Plus hat am Mittwoch zum ersten Club der Markenfreunde in Zürich eingeladen. Über 60 geladene Gäste aus Marketing, HR, Innovation und Unternehmensentwicklung trafen sich am Mittwoch in der Giesserei in Oerlikon, um mehr über den Umgang mit den Herausforderungen des Wandels zu erfahren. Aus erster Hand und aus unterschiedlichen Perspektiven wurden Ansätze und Erfolgsfaktoren aufgezeigt, wie es in einer Mitteilung heisst.

Tobias Baumann, Managing Partner von SHB+, stellte die wichtigsten Erkenntnisse seiner aktuellen Studie zum Thema «Marke im Kontext der Transformation» vor. Er berichtete über die grössten Spannungsfelder in Schweizer Unternehmen und veranschaulichte deren Prinzipien für wirkungsvollen Wandel. Dabei zeigte er auch auf, dass viele Unternehmen Marke nicht auf Anhieb als mögliches Hilfsmittel für Transformation verstehen, ihr aber viel Potenzial zum Schaffen einer gemeinsamen Basis zuschreiben. «In einer Welt, in der sich immer schneller ändert was man tut, wird es immer wichtiger zu wissen, wie man etwas tut und warum. Hier schafft die Marke für die Mitarbeitenden Orientierung und Sinn» zitiert er einen seiner Interviewpartner.

Wie man die Marke in Transformationsprozessen konkret einsetzen kann und wie sie schliesslich Orientierung und Sinn schafft, erklärte Marc Sasserath, Chairman von SHB+. «In sämtlichen Phasen einer Transformation kann die Marke helfen. Am Anfang als Projektionsfläche zur Selbstanalyse, dann als Leitstern und Framework, und schliesslich als Kommunikationsvehikel und Motivator.» Was das genau bedeutet und welches Ausmass konsequente markenbasierte Transformation haben kann, veranschaulichte Sasserath am Beispiel seines Kunden «Bahlsen» und dessen Innovationsplattform «Hermann’s». Den Gästen legte er dar, wie sich die Keksmanufaktur aus Hannover wandeln und zur Lösung zukünftiger Ernährungsprobleme beitragen möchte – ohne sich dabei untreu zu werden. Dabei wurde spürbar, wie man traditionelle Werte zukunftsgerichtet interpretiert und wie man sich trotz eines etablierten Systems transformieren kann.

Über die Herausforderung, ein traditionsreiches Unternehmen zukunftsfähig aufzustellen, berichtete auch Simon Zwahlen, Vice President of Business Development & Innovation bei Swisscom. Als Mitverantwortlicher des Outposts in Palo Alto teilte er seine Gedanken zur «Secret Sauce» des Silicon Valley und dazu, wie man mehr von dieser in die Schweiz bringt. Er ging auf kulturelle Herausforderungen ein und stellte Massnahmen vor, mit welchen die Swisscom ihre Innovationskraft erhöhen will. «Es geht nicht nur darum, in den Köpfen der Mitarbeitenden anzukommen. Vielmehr müssen sie Dinge selbst erleben und Erfahrungen sammeln» fasst Zwahlen zusammen. Daher plädierte er für mehr Top-Down Committment und mehr Kultur (er)leben.

Die Besucher des ersten Club der Markenfreunde diskutierten im Anschluss mit den Speakern über ihre Erfahrungen und suchten gemeinsam nach möglichen Wegen in Zeiten des Wandels. Dabei zeigte sich das grosse Potenzial der Marke, um Unternehmen vielversprechend in die Zukunft zu führen. «Heute Abend wurden die Wirkungsbereiche einer ganzheitlichen Markenführung ersichtlich und man konnte spüren, dass Marken die einzigartige Kraft haben, in der Transformation Halt zu geben und zugleich Veränderung zu befähigen» sagt Alex Herrmann, Managing Partner von SHB+. «Wir haben uns über die vielen spannenden Gespräche gefreut und möchten uns bei den Gästen für den tollen Abend bedanken.»    

Über den Club der Markenfreunde

Der Club der Markenfreunde will Menschen und Unternehmen verbinden, die uns Nahe stehen und die sich nicht einfach nur mit dem Thema Markenführung auseinandersetzen, sondern die dafür brennen. Die Veranstaltung will einen persönlichen und inspirierenden Rahmen zur Diskussion von markenrelevanten Themen schaffen. Sie will neue Perspektiven eröffnen und Antworten auf aktuelle Fragestellungen liefern. Sie will den Dialog fördern und ein Netzwerk von Markenfreunden bauen. Hierfür laden wir hochkarätige Speaker und interessante Teilnehmer ein. Und setzen alles daran, um ein offenes und familiäres Ambiente zu schaffen. (pd/cbe)



Kommentar wird gesendet...

Kommentare

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Anzeige
Zum Seitenanfang20190824

Die Branchennews täglich erhalten!

Jetzt Newsletter abonnieren.