24.10.2023

Swiss Climate

Maja Bartholet wird Kommunikationschefin

Ab November verantwortet sie unter anderem die interne und externe Kommunikation des Beratungsunternehmens.
Swiss Climate: Maja Bartholet wird Kommunikationschefin
Übernimmt eine neu geschaffene Stelle als Kommunikationsexpertin bei Swiss Climate: Maja Bartholet. (Bild: zVg.)

Um dem Wachstum der vergangenen Jahre Rechnung zu tragen und um die Kommunikation zu bündeln, holt das Beratungsunternehmen Swiss Climate mit Maja Bartholet als Kommunikationsexpertin an Bord.

Bartholet übernimmt per 1. November 2023 die neu geschaffene Stelle der Kommunikationsleitung innerhalb des Beratungsunternehmens, das sich auf die Bereiche CO2- Management, Nachhaltigkeit, Klimaschutzprojekte und Energie spezialisiert hat, heisst es in der Mitteilung.

Bartholet bringt nebst jahrelanger Erfahrung in der Kommunikationsbranche auch Erfahrung aus der Nachhaltigkeitsbranche mit: Sie ist die Gründerin des Start-Ups Fleuraissance, das mit seinen Angeboten die Schweizer Floristik-Branche zur CO2-Reduktion und lokalem, pestizidfreiem Anbau bewegen möchte. Ausserdem studiert sie Teilzeit im Masterstudiengang «Circular Innovation and Sustainability» an der Berner Fachhochschule.

Als Head of Communications wird Bartholet sich einerseits der Stärkung der internen und externen Kommunikation widmen und andererseits geeignete Kommunikationsprodukte entwickeln, um die Produktpalette von Swiss Climate gewinnbringend zu erweitern.

Ein schmaler Grat

«Die Klimakrise ist das Thema Nummer eins unserer Zeit und eine Drosselung der Erderwärmung ist laut den neuesten Berichten von Klimaforschenden nicht mehr zu erreichen. Das stellt uns als Gemeinschaft vor gewaltige Herausforderungen. Die Unternehmen müssen jetzt reagieren und mit der Transformation beginnen. Transparente Kommunikation auf allen Ebenen ist in diesem Prozess einer der wichtigsten Schlüssel», wird Maja Bartholet zitiert.

In ihrem Studium setzt sie sich schwerpunktmässig mit den Themen Greenwashing und Customer Acceptance auseinander: «Gerade auch neuste Würfe aus den Marketing-Abteilungen der grossen Unternehmen zeigen es erneut: Es ist ein schmaler Grat zwischen Greenwashing und wirklich gelebter Nachhaltigkeit. Wirklich nachhaltig sind wir erst, wenn wir weniger konsumieren. Nicht, wenn wir die neueste CO2-neutrale Smartwatch kaufen und dafür unsere alte im Müll landet.»

«Mit der Verschiebung des gesellschaftlichen Diskurses in Richtung Nachhaltigkeitsfragen sind Themen wie ‘Zukunftsfähigkeit’ und ‘Dekarbonisierung’ nicht nur in der Unternehmensstrategie, sondern auch in der Kommunikation zum Game Changer geworden. Wir freuen uns, dass wir diese wichtige Rolle so passend besetzen konnten», kommentiert Othmar Hug, CEO von Swiss Climate den Neuzugang. (pd/wid)



Kommentar wird gesendet...

Kommentare

Kommentarfunktion wurde geschlossen

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Zum Seitenanfang20240301