12.10.2020

Digitally

Neuer eShop für SOS-Kinderdorf realisiert

Dank der neuen Hilfspakete von SOS-Kinderdorf können Kinder und Familien in Krisengebieten wieder Hoffnung schöpfen. Damit die Spender gezielt helfen können, ist ein «Spendenshop» entstanden.
Digitally: Neuer eShop für SOS-Kinderdorf realisiert
Das Konzept wurde innert weniger Wochen entwickelt und während des Prozesses durch Nutzer-Insights aus Remote-Usability-Tests angereichert. (Bild: zVg.)

In Krisenzeiten gehen Familien und Kinder oft unter, wie es in einer Mitteilung vom Montag heisst. In 136 Ländern trifft SOS-Kinderdorf alle Vorkehrungen um Familien, Kinder, Jugendliche und Mitarbeitende vor Krieg, Leid und Armut zu schützen. Doch nicht allein der Schutz ist notwendig, um speziell Kindern in hilfsbedürftigen Lagen zu helfen.

Ein Einkaufserlebnis, das Hoffnung schöpft

Die Plattform soll Transparenz im Spendenuniversum schaffen, in dem Hilfspakete geschnürt werden, die fassbar und konkret sind. So kann jeder Spender den genauen Zweck seiner Spende selbst bestimmen. Hilfspakete können auch verschenkt und personalisiert werden. Der neue Spendenshop wird auch im künftigen Kommunikations-Mix eine zentrale Rolle spielen.

Schnelle Marktreife

Mit einem Lean-UX-Prozess konnte die User-Experience agil und schlank entwickelt werden. Digitally nutzt Lean-UX für die schnelle und ressourcenschonende Entwicklung von Websites und Apps. Jeder in UX investierte Franken kommt später zehnfach zurück, weil von Beginn an die Marktfähigkeit laufend getestet und optimiert wird.

Das Konzept wurde innert weniger Wochen entwickelt und während des Prozesses durch Nutzer-Insights aus Remote-Usability-Tests angereichert. Dieses Projekt ist während der Corona-Krise entstanden und mit dem technischen Partner What.digital umgesetzt worden. Ein Beweis dafür, dass sich agile Strukturen und digitale Prozesse genau in Krisenzeiten besonders bewähren.

«Dank dem Lean-UX-Prozess konnten wir den Spendenshop schnell mit einer am Markt getesteten Lösung umsetzen. Erste Erfolge haben wir bereits wenige Tage nach dem Go Live erzielt», lässt sich Derya Kilic, Lead Digital & Marketing bei der Stiftung SOS-Kinderdorf Schweiz, in der Mitteilung zitieren. (pd/lol)



Kommentar wird gesendet...

Kommentare

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Anzeige
Zum Seitenanfang20201025

Die Branchennews täglich erhalten!

Jetzt Newsletter abonnieren.