30.05.2022

Sustainable Switzerland

NZZ lanciert Nachhaltigskeits-Initiative

An der nationalen Initiative beteiligen sich Partner wie Swisscom, Economiesuisse, UBS, BKW, BCG, BMW, ETH, SAP, UBS.
Sustainable Switzerland: NZZ lanciert Nachhaltigskeits-Initiative
Ziel der von der NZZ initiierten Initiative ist es, die nachhaltige Entwicklung hierzulande zu fördern und in der Öffentlichkeit sichtbar zu machen. (Bilder: zVg)

Die Uhr tickt: «2022 ist die Halbzeit zur Umsetzung der Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung nahezu erreicht. Weltweit konnten in dieser Zeit wichtige Fortschritte erzielt werden, die die Weltgemeinschaft den 17 Sustainable Development Goals (SDGs) näherbringt. Diese reichen jedoch nicht aus, um die Ziele bis 2030 zu erreichen.» Dies schreibt der Bundesrat in seiner Einleitung zum «Länderbericht der Schweiz 2022», den er Anfang Mai publiziert hat und den er Mitte Juli vor den Vereinten Nationen (UNO) in New York präsentieren wird. Im Ausblick konstatiert der Bundesrat: «Mit Blick auf die acht verbleibenden Jahre wird deutlich, dass die Ziele nur durch ein entschlossenes Handeln in der ganzen Gesellschaft zu erreichen sind.»

Wenn nicht jetzt, wann dann? Das sagen sich auch die Unternehmen und Institutionen, die sich gemäss einer Mitteilung für die neue nationale Nachhaltigkeits-Initiative Sustainable Switzerland engagieren und Wirtschaft, Wissenschaft, Politik sowie Öffentlichkeit einladen, ökonomische, soziale und ökologische Verantwortung zu übernehmen und ihren Beitrag für eine nachhaltige Entwicklung der Schweiz zu leisten. Neben dem Unternehmen NZZ als Initiantin sind dies die Hauptpartner BCG, BKW, BMW, Economiesuisse, EPFL, ETH Zürich, SAP, Swisscom und UBS sowie Lidl Schweiz als Fokuspartner.

«Wir wollen möglichst viele Menschen und Unternehmen in der Schweiz erreichen. Sie sollen wahrnehmen, was zum Thema Nachhaltigkeit alles unternommen wird, was Wissenschaft und Wirtschaft machen und bewegen. Und wir möchten alle ermuntern, aktiv ihren Teil dazu beizutragen», lässt sich NZZ-CEO Felix Graf in der Mitteilung zitieren. Er betont: «Nur gemeinsam machen wir die Schweiz nachhaltiger».

SustainableSwitzerland_Visual

Sustainable Switzerland unterstützt und fördert laut eigenen Angaben nicht nur die Agenda 2030 und die SDGs der UNO, sondern auch das Klimaabkommen 2050. Ziel der Initiative sei es, die nachhaltige Entwicklung hierzulande sichtbar zu machen und einen Mehrwert für die Gesellschaft als Ganzes zu bieten, indem sie die relevanten Akteure zusammenbringe und zum Handeln bewege. «Es ist eine Tatsache, dass sich Nachhaltigkeitsziele nur erreichen lassen, wenn sämtliche involvierten Anspruchsgruppen zusammenarbeiten», wird Samuel Wille, Themenmanager von Sustainable Switzerland, zitiert. Vor seinem Wechsel dieses Jahr zur NZZ war er einer der Initianten von Swisstainable, dem Programm für mehr Nachhaltigkeit bei Schweiz Tourismus, und Head of Corporate Relations bei WWF Schweiz.

Zentrale Faktoren zur Erreichung von gesteckten Nachhaltigkeitszielen seien neben konstruktiven Partnerschaften sowohl Aufklärung als auch Bewusstsein: zum einen auf Unternehmensseite (B2B), zum anderen auf Konsumentenseite (B2C). Ein tragendes Element aller Aktivitäten der nationalen Nachhaltigkeits-Initiative ist das soeben lancierte Portal sustainableswitzerland.ch. «Wir schaffen über themenspezifische Inhalte nach NZZ-Qualitätsstandards Verständnis für die Herausforderungen unserer Zeit. Das Editorial-Team beschäftigt sich konkret mit Lösungsansätzen durch verschiedene Akteure und den Beitrag, den sie für eine nachhaltige Entwicklung der Schweiz leisten können und inspiriert so zum Mitwirken», so Wille weiter. 

Ein weiteres wichtiges Element und ein jährlicher Höhepunkt von Sustainable Switzerland sei das Swiss Sustainability Forum (SSF), wie es weiter heisst. Die Premiere vom 22. bis 24. September 2022 im und um den Kursaal Bern gliedert sich in zwei Hauptteile: den SSF Leaders’ Summit und den SSF Business Day am Donnerstag und Freitag für Vordenker und Entscheider sowie den SSF Public Day am Samstag für das breite Publikum. Durchgeführt wird die Veranstaltung von NZZ Connect, unter anderem der Organisator des jährlichen Swiss Economic Forum (SEF). 

«Das Swiss Sustainability Forum will hierzulande die Austausch- und Erlebnisplattform für Wirtschaft, Wissenschaft, Politik und Öffentlichkeit zum Thema Nachhaltigkeit werden», wird Corine Blesi, Geschäftsführerin von NZZ Connect, zitiert. Sie ergänzt: «Wir wollen möglichst viele Besucherinnen und Besucher zu unterschiedlichen Aspekten der nachhaltigen Entwicklung entlang der drei Dimensionen Wirtschaft, Umwelt und Gesellschaft sensibilisieren und vor allem zum Nachdenken anregen – denn eine enkeltaugliche Zukunft geht uns alle an.» (pd/tim)



Kommentar wird gesendet...

Kommentare

Kommentarfunktion wurde geschlossen

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Zum Seitenanfang20220701

Die Branchennews täglich erhalten!

Jetzt Newsletter abonnieren.