30.06.2006

WM-Aus

Schweiz dankt Bad Bertrich mit Anzeigen

Offener Brief des Schweizer Botschafters in Berlin.

"Nur allzu gerne hätten die Schweizer Fussballer Bad Bertrich noch länger genossen, aber nach 120 Minuten stand da noch der ukrainische Schlussmann in der Mitte des Tors", schreibt selbstironisch der Schweizerische Botschafter Christian Blickenstorfer in Berlin in einem Offenen Brief dem Bürgermeister von Bad Bertrich. Der Ort, während der Fussball-WM der 27. Kanton der Schweiz, hat sich sehr charmant um seine Schweizer Gäste gekümmert.

Diese herzliche Gastfreundschaft hat die Eidgenossen bewogen, sich heute deutschlandweit mit einer Anzeige in einer der Frankfurter Allgemeine Zeitung bei Bad Bertrich zu bedanken. Initiiert und finanziert hat die Anzeige Präsenz Schweiz. Die lokal berichtende Rhein-Zeitung hat das Thema aufgegriffen und den Offenen Brief abgedruckt.



Kommentar wird gesendet...

Kommentare

Kommentarfunktion wurde geschlossen

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Zum Seitenanfang20211129

Die Branchennews täglich erhalten!

Jetzt Newsletter abonnieren.