15.04.2019

Previon+

SVA-Intranet soll Kommunikation verbessern

Die neue Plattform «OpenSpace» soll Informationen für Mitarbeitende an einem Ort zur Verfügung stellen.

«OpenSpace» taufte die SVA Aargau ihr neues Intranet, das gemeinsam mit der Aarauer Digitalagentur Previon+ entwickelt wurde. Die neue personalisierte Informations- und Kollaborationsplattform soll zu einem Wegbereiter der internen, direkten und transparenten Kommunikation reifen, heisst es in einer Mitteilung.

«Schlank, agil und flexibel. Einfach und attraktiv für alle». Das seien die Erwartungen der SVA Aargau an das neue Intranet gewesen. Schrittweise und in agilen Iterationen sei ein System herangewachsen, das relevante Informationen für die Mitarbeitenden an einem Ort zur Verfügung stellt.

SVA Referenz Bild Medienmitteilung

Das Intranet stelle einen personalisierten «Knowhow-Hub» dar, um Arbeitsinformationen zu teilen. Explizites Wissen der Mitarbeitenden werde auffindbar und qualitativ hochwertig im System indexiert. Die Basis für den benutzerzentrierten Zugriff sei das personalisierte Dashboard, in welchem verdichtete Informationen zu News, Events, Projekten und Arbeitsgruppen angezogen würden. Daneben sei die Informationsplattform das zentrale Eingangstor und die Schnittstelle, um auf weiterführende, interne Prozesse, Fachapplikationen und Ticketing-Systeme zuzugreifen.

Nach dem erfolgreichen Einstieg ins Portal stehe der Wissensaustausch zwischen den Mitarbeitenden im Mittelpunkt. Implizites Wissen werde durch Möglichkeiten der Kollaboration und Kommunikation (Gruppen- und Projekträume, Kommentare und Notifikationen) für die Mitarbeitenden verfügbar gemacht. Diese Förderung der Unternehmenskultur werde durch Kommentare und Feedbacks, Umfragen und Auswertungen zu spezifischen Inhalten und Themen ergänzt.

Nutzerzentrierter und agiler Projektprozess

Bei der Gestaltung des neuen Intranets sei es zentral gewesen, das Arbeitsumfeld und die Nutzungsgewohnheiten der Mitarbeitenden zu verstehen. Via Personas und Customer Journeys seien verschiedene Nutzungsszenarien und die Informationsarchitektur entwickelt worden, die als Leitlinien für das agile Projektteam dienten. Die agile Umsetzung sei in enger Zusammenarbeit mit dem Projektteam der SVA Aargau erfolgt.

Schrittweise würden Funktionalitäten via Testsystem auf die produktive Umgebung ausgerollt. Mit aktuellen Webanalytics-Daten und Umfragen würden bei den Mitarbeitenden Feedbacks eingeholt, gebündelt und wieder in neuen und zukünftigen Releases eingeplant.

Der Veränderung der Arbeitswelt, insbesondere im Bereich von projektbezogenen und fachbereichsübergreifenden Teams, soll das neue Intranet gerecht werden. Mitarbeitende würden nicht mehr abwarten bis man sie mit den benötigten Informationen bedient, sondern selbst einen Weg finden, das zu tun, was zum erfolgreichen Arbeiten benötigt wird.

Aus technischer Sicht löse Drupal eine bestehende und herstellergebundene Software-Lösung ab. Drupal biete für digitale Workplaces und komplexe Systemanforderungen eine innovative und skalierbare Technologie. Durch den Einsatz von bestehenden Modulen ermögliche Drupal schnelle Ergebnisse mit effizienten Boardmitteln.

Verantwortlich bei Previon: Remo Keller (Head Projects); verantwortlich bei der SVA Aargau: Linda Keller (Leiterin Kommunikation). (pd/log)



Kommentar wird gesendet...

Kommentare

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Anzeige
Zum Seitenanfang20190620

Die Branchennews täglich erhalten!

Jetzt Newsletter abonnieren.