27.02.2021

Baloise

Überraschung für Versicherungskunden

Sobald gewisse Kriterien erfüllt sind, erhält ein Kunde oder eine Kundin eine Mail im Namen des jeweiligen Kundenberaters. Der Inhalt der E-Mail ist ein personalisiertes Danke-Video, in welchem der Name des Kunden in verschiedene Szenen integriert ist.
Baloise: Überraschung für Versicherungskunden
Um Kunden für ihre Treue zu danken, lanciert die Baloise eine neue Kampagne. (Bild: Screenshot)

Die Kampagne läuft automatisiert ab, wodurch eine grosse Skalierung möglich wird, wie es in einer Mitteilung vom Montag heisst. «Initial erhalten rund 30'000 Kundinnen und Kunden eine Mail von der Baloise, danach rechnen wir monatlich mit rund 200», sagt die verantwortliche Projektleiterin Christine Joerin. «Ziel der Kampagne ist es, digital, aber dennoch persönlich danke zu sagen.»

Es kommt ein System zum Einsatz, in dem komplette Kundenreisen und -ereignisse abgebildet werden. «Das System hat ein grosses Potenzial und erlaubt es uns, gleichzeitig individuell auf den Kunden, aber trotzdem automatisiert zu arbeiten», erklärt Sven Zgraggen, Teamleiter Customer Interaction. «Ein Grossteil unserer zukünftigen Kampagnen wird künftig so laufen.»

Passend zur Positionierung des Unternehmens im musikalischen Umfeld (Baloise Session und Baloise Session@Home) erhält die Kundschaft bei dieser Kampagne eine musikalische Überraschung. Via Link wird auf eine Seite mit dem personalisierten Video geführt, das mit einem eigens komponierten Song in der jeweiligen Landessprache unterlegt ist. Der Vor- und Nachname des Kunden kommt dabei an verschiedenen Stellen im Video vor.


Am Ende kann der Kunde selbst eine personalisierte Kurzversion des Videos an eine beliebige Person schicken. Dafür stehen vier «Danke»-Botschaften zur Verfügung. «Dadurch wird die Kampagne verlängert und erreicht eine grössere Population», erklärt Christine Joerin.


Die Aktion wurde mit Wonderlandmovies aus Berlin und Hamburg umgesetzt. Als es langsam Richtung Umsetzung ging, sah sich das Schweizer Marketingteam mit verschiedenen Corona-Einschränkungen konfrontiert, die einen Dreh im Baloise Park verunmöglichten. Die Lösung? «Am Ende half uns die Basler Deutschland aus, übernahm die Koordination vor Ort und wir konnten anstatt in Basel in den Räumlichkeiten am Sitz in Hamburg drehen», so Raphael Bucher aus dem Marketingteam. Ein schönes Beispiel für die länderübergreifende Zusammenarbeit bei der Baloise.

Verantwortlich bei Wonderlandmovies: Jan-Till Manzius (CEO), Benjamin Budde (CTO) und Christoph Sinemus (Creative Director, Freelancer); verantwortlich bei der Baloise: Christine Joerin (Projektleiterin Sales- & Customer Management), Raphael Bucher (Projektleiter Marketing) und Sven Zgraggen (Leiter Sales- und Customer Interaction). (pd/lol)



Kommentar wird gesendet...

Kommentare

Kommentarfunktion wurde geschlossen

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Zum Seitenanfang20210415

Die Branchennews täglich erhalten!

Jetzt Newsletter abonnieren.