17.01.2018

BrandTrust

Wann Maschinen die Menschheit überflügeln

Am Dienstag hat die Managementberatung in Zürich ihren Neujahrs-Apéro veranstaltet. Thema war «Künstliche Intelligenz».
BrandTrust: Wann Maschinen die Menschheit überflügeln
Jürgen Gietl, Technologiemarkenexperte und Managing Partner bei BrandTrust, diskutiert mit den Gästen über das Thema künstliche Intelligenz. (Bilder: zVg.)

Künstliche Intelligenz (KI) ist kein Zukunftsthema mehr, sondern Realität. Das wurde beim Neujahrs-Apéro im Zürcher Hotel Atlantis by Giardino direkt zu Beginn klar. «Intelligente Roboter sind uns schon heute überlegen – aber erst in Teilbereichen», sagte der Technologiemarken-Spezialist Jürgen Gietl vor rund 40 Kunden und Partnern. Bereits in zehn Jahren – so die Vermutung von Experten – könnten selbstlernende Maschinen die Menschheit überflügeln, wie es in einer Mitteilung heisst.

1_3

In digitalen Assistenten wie Alexa, Siri und Co. ist künstliche Intelligenz in Produkten und Services nicht mehr versteckt, sondern im Massengebrauch angekommen. Ihre Bedeutung wird in den nächsten Jahren rasant zunehmen. «Wenn reife Technologie auf verbreitete Lebensknappheiten trifft, entsteht eine Sogwirkung, die kaum mehr zu bremsen ist», sagte Gietl. «Marken fungieren als Teilchenbeschleuniger, welche die Innovation gegenüber Kunden erlebbar machen.» In der anschliessenden Diskussion zeigte sich, dass bei der Verbreitung künstlicher Intelligenz auch Vorsicht angebracht ist; denn natürliche Moral und Empathie werden den Robotern bis auf Weiteres fremd bleiben.

Gastgeberin des Abends war Tanja Schug. Sie repräsentiert BrandTrust in der Schweiz und blickt auf ein erfolgreiches erstes Jahr zurück: «Mit spannenden Markenprojekten in klassischen Branchen wie Tourismus und Finance, aber auch in den Bereichen Real Estate und Blockchain sind wir gut gestartet in der Schweiz.» (pd/cbe)


 

 



Kommentar wird gesendet...

Kommentare

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Anzeige
Zum Seitenanfang
persönlich Exemplar