03.09.2020

Schneiterpartner

Wenn Vertrauen im Zentrum stehen soll

Das schlichte Logo mit den reduzierten Initialen verkörpert das Engagement zur Vereinfachung von Komplexität.

Die Zeichen der Zeit zu erkennen, sie richtig zu deuten und danach zu handeln, ohne das Vergangene ausser Acht zu lassen ist eine Qualität, die Marcuard Heritage schon immer ausgezeichnet hat. In diesem Zuge wurde Schneiterpartner beauftragt, die Markenstrategie und -identität sowie den visuellen und kommunikativen Markenauftritt zu entwickeln.

Entlang einem klar strukturierten Corporate-Identity-Prozess habe die Agentur in enger Abstimmung mit dem Kunden die neue Basis, die Struktur, die Grundinhalte und Elemente der neuen Marke erarbeitet, wie Schneiterpartner in einer Mitteilung schreibt.

In Ableitung der Markenstrategie wurde folgend die Markenwelt, das neue visuelle Erscheinungsbild entwickelt. Mit dem dezidiert zurückhaltenden Corporate Design wird die Markenstrategie entlang von kommunikativen Ebenen in die visuelle und sprachliche Identität überführt, wodurch sich Marcuard Heritage deutlich von den Mitbewerbern differenzieren will. Das schlichte Logo mit den maximal reduzierten Initialen «mh» verkörpert zudem das Engagement zur Vereinfachung von Komplexität und kommuniziert gleichzeitig, Stil, Präzision und Wertigkeit.

mh-logo_58

Neben ausgewählten, hochwertigen Printelementen wurden auch alle internen und externen Office-Templates inhaltlich und gestalterisch überarbeitet. Die Website wurde komplett neu aufgesetzt, sowohl technisch, strukturell als auch gestalterisch und inhaltlich. Parallel dazu werden nun auch laufend weitere Inhalte erarbeitet und publiziert. Dank einer thematischen Landkarte entlang von Megatrends werden spezifische Themen besetzt und bewirtschaftet. Die Stellungsnahmen, Beurteilung, Einschätzungen oder Einordnungen unterschiedlicher Autoren werden dabei über das eingebundene Web-Journal verknüpft und publiziert.

mh-mockup_online_169

mh_logo-ableitung_169

 

mh_briefschaften_169

Für die Begleitung des gesamten Entwicklungsprozesses und eine erste Verankerung der Marke wurde eine interne Prozesskommunikation eingeführt, sodass alle Mitarbeitende stets über die neuesten Entwicklungen, das Status Quo und die kommenden Schritte informiert waren. Gleichzeitig bestand stets die Möglichkeit sich über Fragen oder Inputs gezielt zu involvieren. Das eingeführte Tool mit der gesamten Prozessdokumentation wird auch in Zukunft weiter Anwendung finden – einerseits als Kommunikationstool, andererseits in der Überführung in ein einfach strukturiertes Online-CD-Manual. (pd/eh)

 



Kommentar wird gesendet...

Kommentare

Kommentarfunktion wurde geschlossen

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Anzeige
Zum Seitenanfang20200921

Die Branchennews täglich erhalten!

Jetzt Newsletter abonnieren.