29.04.2021

Digitaler Jahresbericht

ZHdK-Studierende tanzen «Antiviral»

Zum ersten Mal nur digital: Die ZHdK hat ihren Jahresbericht neu konzipiert. Sie will damit nicht bloss zurückblicken, sondern neue Impulse setzen. Das Tanz-Video, in dem Studierende die Corona-Pandemie interpretieren, ist ein künstlerischer Schwerpunkt.

Unter dem Titel «Antiviral» blicken die Studierenden des Bachelor Contemporary Dance tänzerisch zurück auf das Jahr 2020 und interpretieren dessen prägendes Ereignis, die Corona-Pandemie. Rhythmik, Tempo, zeitliche Verzerrung und das Spiel mit dem Raum bilden die Motive des Tanzvideos. Die künstlerische Auseinandersetzung mit dem zentralen Thema des Jahres bildet den Auftakt zum neu geschaffenen digitalen Jahresbericht der ZHdK und setzt einen Schwerpunkt, der die inhaltlichen Themen der Publikation ergänzt.

Konsequentes Storytelling

So befasst sich der Jahresbericht auch mit anderen Aspekten der Pandemie: Wie wirkt sich die Corona-Krise auf Kunst und Kultur aus? Ist Kunst systemrelevant? Was bedeutet es für Studierende, wenn ihre Auftrittsmöglichkeiten und Nebenjobs wegfallen? Wie geht Studieren, Lehren, Forschen und Arbeiten in den eigenen vier Wänden? Wohin führt eine virtuelle Studienreise? Die kuratierten Highlights der Publikation geben Einblick in diese und andere relevante Themen des vergangenen Jahres.

ZHdK_2020_Antiviral_jb_plakat_F4_ansicht



«Ein Team, das aus ZHdK internen und externen Expertinnen und Experten besteht, hat sich intensiv damit auseinandergesetzt, den Jahresbericht anders zu denken und in Form und Inhalt so umzusetzen, dass er dem Anspruch der ZHdK als eine führende Kunsthochschule Europas gerecht wird», sagt Greta Grashorn, Leiterin Marketing und Produktion. «Unser Jahresbericht soll nicht bloss zurückblicken, sondern auch neue Impulse setzen», sagt sie gegenüber persoenlich.com.

«Mit der Digitalisierung der Publikation soll auch eine Plattform für die Zukunft geschaffen werden, welche Raum gibt für eine künstlerische Auseinandersetzung mit der Entwicklung der ZHdK. Im Idealfall entstehen so auch neue Verbindungen zwischen den Studierenden und der Kreativökonomie», ergänzt Niels Schäfer, der das Projekt mit Andrea Bleicher als externer Berater begleitet.

Internationale Zusammenarbeit

Mit dem Tanzfilm schuf der renommierte Londoner Choreograph Ihsan Rustem mit den aus ganz Europa kommenden Studierenden des Bachelor Contemporary Dance und in Zusammenarbeit mit dem Regisseur Gian Paul Lozza den ersten Auftakt dieser neu geschaffenen Plattform. Diese soll in Zukunft weiter ausgebaut und zu einem Fixpunkt in der Kommunikation der Zürcher Hochschule der Künste werden.

Der erste digitale Jahresbericht der ZHdK: zhdk.ch/jahresbericht2020

Verantwortlich: Zürcher Hochschule der Künste, Zürcher Fachhochschule: Claudia Zellerhoff (Leiterin Hochschulkommunikation), Greta Grashorn (Projektleitung), Niels Schäfer, Andrea Bleicher (Konzeption), Lea Dahinden, Caroline Süess (Redaktion); verantwortlich «Antiviral» Contemporary Dance: Ihsan Rustem (Choreografie), Friederike Lampert (Dramaturgie), Marta Allocco, Julian Beairsto, Beatrice Castaldo, Giusy Fanaro, Nicole Llaurado Neve Marta Llopis Mollá Naomi Roth, Lavinia Tinagli, Gion Treichler, Sofie Van Doorn, Alieke Vinkenborg (Tänzerinnen und Tänzer), Arman Grigoryan (Tanz-Assistenz), Gian Paul Lozza (Regie), Niels Schäfer (Creative Director), Tom Elliot (Kamera), Marko Strihic (Editing), Luca Magni (Komposition), Hinderling Volkart, Snowflake (Digitale Umsetzung Jahresbericht). (pd/eh)



Kommentar wird gesendet...

Kommentare

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Zum Seitenanfang20210507

Die Branchennews täglich erhalten!

Jetzt Newsletter abonnieren.