BLOG

Aussitzen, bis der Sitz weg ist

René Zeyer

Auf jedem Mitarbeiterpult von Corporate Communication der Schweizer Grossbanken stehen die drei Affen: Nichts sehen, nichts hören, nichts sagen. Soweit bekannt. Und an der Wand hängt der Sinnspruch: «Es geht vorbei.» Bei der Credit Suisse ist bekanntlich in Deutschland ziemlich Feuer im Dach. Razzien in allen 13 Filialen, anhaltende Hausdurchsuchung in der CS-Zentrale in Frankfurt. Der Verdacht: Fortgesetzte und systematische Beihilfe zur Steuerhinterziehung. Kann immerhin die Banklizenz im grossen Kanton im Norden kosten. Eine der Wurzeln des Übels ist der so genannte «Relocation Service», den die CS aus der Schweiz heraus anbietet. Was wie ein Zügelunternehmen daherkommt, ist in Wirklichkeit eine Abteilung der CS, die reichen Ausländern unter anderem Tipps zur «Steueroptimierung» anbietet, samt kundenfreundliches Kontaktformular auf der Website der CS. Erkundigt man sich aber bei der Pressestelle der Grossbank, wie man denn diese Angebote genau zu verstehen habe, bekommt man die verblüffende Auskunft: «Relocation Service? Haben wir nicht.» Soweit die drei Affen in Aktion. Dann fragt das ZDF-Magazin «Frontal21» bei der CS an, ob die Bank denn eigentlich deutschen Kunden bei der Steuerflucht helfe. Und kann im Beitrag genüsslich vermelden, dass die Pressebateilung sieben (!) Wochen für folgende Auskunft brauchte: «Die Credit Suisse hält sich an die geltenden Gesetze und Vorschriften. ... Wir können jedoch die steuerliche Situation eines Kunden nicht abschliessend beurteilen.» Um diesen Eimer voll gebackener Luft herzustellen, beschäftigt die CS alleine in der Schweiz elf Mitarbeiter in ihrer Pressestelle, die knapp sieben Wochen lang den Sinnspruch «Es geht vorbei» anstarrten, um dann für geschätzte zwanzig Sekunden in die Tasten zu greifen. Da sehe ich Optimierungspotenzial. Warum schmeisst die CS die elf Kommunikationsverweigerer nicht einfach raus und spart damit pro Jahr Lohn- und Nebenkosten von rund zwei Millionen Franken? Sie könnten durch eine Tonbandansage vollständig ersetzt werden. Ihr Inhalt: «Sie haben eine Presseanfrage? Drücken Sie Taste eins oder zwei. Danke, dass Sie Taste eins gedrückt haben. Die Antwort ist: Kein Kommentar. Drücken Sie nun Taste zwei. Danke. Die Antwort ist: Nein. Oder was war schon wieder die Frage? Rufen Sie doch gerne jederzeit wieder an.»
Kommentar wird gesendet...

Kommentare

Die neuesten Blogs

Zum Seitenanfang20190817