BLOG

Live ist Life

Zug oder Davos? Wer schaffts im Eishockey-Playoff? Real Madrid oder FC Bayern mit Yann Sommer? Hochspannung in der Champions League! Bodigt Urs Fischer mit Union Berlin den BVB Dortmund in der Bundesliga? Holt FCZ den Stadtrivalen GC noch ein? – Die eingefleischten Anhänger von Spitzenfussball und Eishockey haben in den nächsten Tagen ein prallvolles Programm – und ein leeres Portemonnaie. Wer seinen Lieblingsclub bei voller Auswahl nicht verpassen will, ist auf Abos des Bezahlfernsehens angewiesen. Ohne Pay-TV geht fast gar nichts. Bei SRF aus Leutschenbach und ein paar Privaten gibt’s nur zufällige Einzelübertragungen.

So sieht die «Abzocke» konkret aus: Für alle Spiele Eishockey muss ich bei Swisscom das Sunrise-Zusatzabo MySports für 25 Franken buchen – im Monat! Die deutsche Bundesliga empfange ich nur mit einem Bezahlabo von Sky aus Neuenburg für 19.90 Franken – jeden Monat. Kompakt dafür bei Swisscom Blue (ehemals Teleclub) für 29.90 Franken Champions League, Super League, Conference League. Das macht zusammengezählt: 74.80 Franken für einen Monat Fussball und Eishockey, alle Spiele, alle Tore.

Fazit: Livesportberichte werden immer mehr zum Luxus. Nur wer bezahlt, bekommt den vollen Genuss. Die SRG und ihre Kritiker sollten sich bald einmal einigen, wo gespart und wo Prioritäten gesetzt werden sollen. Sport gehört zu den Grundkalorien der Unterhaltung. Für die 335 Franken Serafe-Gebühren im Jahr sollten die Fussball- und Eishockey-Fans bei SRF nicht nur spärliche Live-Brosamen und viel Zusammenfassungen erhalten. Schliesslich hat sich die SRG mit SRF info sukzessive einen dritten Kanal mit viel Programmplatz für Sportübertragungen zugelegt.

 

 

Kommentar wird gesendet...

KOMMENTARE

Harry Eggimann
28.03.2023 10:08 Uhr
Ja, Sport ist teuer geworden. Aber lieber Fibo Deutsch achten Sie mal was die Sportprotagonisten heute so verdienen. Ein Nachwuchseishockeyspieler unter 20 verdient in der 1. Liga gegen 100'000. Es gibt Fälle, da verdient der Junior mehr als der Vater. Auch ich brachte eine zeitlang meine Söhne drei mal die Woche ins Training, bis es uns zu viel wurde. Im Fussball sind die Gehälter noch höher. Über die exorbitanten Löhne der CS-Banker regt sich das Volk auf. Aber über die Exzesse im Sport nur selten. Ah, ja da gibt es noch unseren Gianni Infantino, der viel verdient. Aber im Gegensatz zu den anderen holt er Milliarden für die Fifa rein. Ich verzichte auf die teuren Sportkanäle. Im Blick kann man ja auch regelmässig gratis mal einen Eishockeymatch der 1. Liga sehen. Jedem das seine, Ihnen weiterhin viel Spass. PS. Es hat sich viel verändert in der Medienlandschaft. Wenn ich mir die SI ansehe, wird mir übel. Als ich Verlagsleiter war und Walter Bosch Chefredaktor, da war das noch ein gutes Blatt. Früher unter Ihnen natürlich auch. Heute ist alles Jacke wie Hose, SI wie GP. Aber auch bei den Zeitungen geht es bergab. Die NZZ hat sich auflagenmässig wieder etwas erholt, aber der Tagi kennt nur die Kurve nach unten. Die Auflage widerspiegelt auch die Qualität der Redaktion. Immer schlechter und vor allem dümmer sind die Artikel geworden. Und richtig Schreiben können nur noch die wenigsten. Da verstehe ich gut, wenn jemand den Trost im Sport sucht. Have fun!
Kommentarfunktion wurde geschlossen
persönlich Exemplar
Die neue «persönlich»-Ausgabe ist da - jetzt Probe-Exemplar bestellen.
Neue Podcast-Folge: Jetzt reinhören