25.11.2019

Live Fabrik

Fabio Nay wird Partner bei Zürcher Agentur

Nach über sechs Jahren bei SRF 3 macht sich der 30-Jährige selbstständig im Bereich Social Media Content. «Mit meinem Geschäftspartner Michael Schweizer kann ich die nächste Stufe in der noch jungen Firmengeschichte zünden», sagt er.
Live Fabrik: Fabio Nay wird Partner bei Zürcher Agentur
Von Radio SRF 3 zu Live Fabrik: Fabio Nay wird Partner der Agentur für Social Media Content. (Bild: zVg.)
von Christian Beck

Am Freitag, 29. November, moderiert Fabio Nay seine letzte Sendung (persoenlich.com berichtete). Nun ist klar, wohin es den 30-Jährigen zieht: Nach über sechs Jahren bei SRF 3 und insgesamt über 16 Jahren im Radiogeschäft wird Nay selbstständig. Der Bündner Radio- und TV-Moderator wird ab 1. Dezember 2019 Partner bei der Zürcher Agentur Live Fabrik, heisst es in einer Mitteilung, die persoenlich.com exklusiv vorab vorliegt.

Live Fabrik ist spezialisiert auf Social Media Content. Nay werde als Moderator und Entwickler von Video- und Audio-Content tätig sein. Auch seine Arbeit als Eventmoderator werde er fortsetzen. Er leite Podien und Fachtagungen, sei Stadionmoderator am Skiweltcup in St. Moritz und beim Spengler Cup in Davos und werde diesen Bereich weiter ausbauen.

«Ich freue mich sehr, meine Kreativität und Storytelling-Fähigkeiten bei Live Fabrik einzubringen. Ausserdem wird mit dem Schritt in die Selbstständigkeit ein Traum von mir wahr», wird Nay zitiert. Auf Anfrage von persoenlich.com sagt er: «Seit ich 14 Jahre alt bin, habe ich Radio gemacht. Der Nervenkitzel einer Livesendung, die Möglichkeit für Spontanität und die Hörer durch den Tag zu begleiten, ist beim Radio einzigartig.» Vor knapp zehn Jahren sei die Option dazugekommen, die Radioinhalte über Social Media zu verteilen. «Das hat mich von Anfang an fasziniert.»

Der Wunsch-Geschäftspartner

«Fabio ist der Geschäftspartner, den ich mir immer gewünscht habe», wird Live-Fabrik-Gründer Michael Schweizer in der Mitteilung zitiert. Schweizer ist nebenbei Comedy-Redaktor bei SRF 3 und wird seinen befristeten Vertrag per Ende Jahr nicht verlängern. Zusammen mit Nay konzentriert er sich auf den Ausbau von Live Fabrik. «Wir sind stark in Livestreams, Video-Content, und Podcasts. Fabio kennt sich damit bestens aus und wird mit seinem Fachwissen und seiner Kreativität zu unserem Erfolg beitragen.»

Live Fabrik wurde 2017 gegründet und durfte laut eigenen Angaben innert kürzester Zeit Projekte für Unternehmen wie Edelweiss Air, Evian, Volkswagen oder Swissmilk umsetzen.

«Ich bin jeden Tag gerne arbeiten gegangen»

Auch wenn Nay noch bis am Freitag moderiert, steht er mit einem Bein bereits in den Räumlichkeiten der Live Fabrik. «Ich habe mir fest vorgenommen jede einzelne Sendung bei SRF 3 noch zu geniessen. Gleichzeitig haben die Aufgaben bei Live Fabrik bereits viel Zeit beansprucht», so Nay zu persoenlich.com. «Wir kreierten zum Beispiel eine neue Website. Und natürlich gab es viel Administratives zu erledigen.» Auch sei die neue Ausrichtung entworfen worden, die Video- und Live-Content für Social Media und Podcasts noch mehr in den Fokus rücke. «Das hat sich aber nie nach Stress angefühlt. Das hat sich gut angefühlt.»

Wenn Nay am Freitag im Studio das letzte Mal den Fader runtergezogen hat, werde ihm das Team von SRF 3 fehlen. «Ich bin jeden Tag gerne arbeiten gegangen. In diesem Fall wirklich keine Floskel. Wir haben immer versucht ein top Radioprogramm auf die Beine zu stellen.» Dieser Spirit und all die intensiven, aber auch lustigen Momente auf der Redaktion werde er vermissen. «Gleichzeitig habe ich seit einem Jahr gespürt, dass ich eine neue Aufgabe möchte», so Nay weiter. Mit der Beteiligung an Live Fabrik und all den kommenden Content-Entwicklungen, Videodrehs und auch Eventmoderationen beginnt für ihn eine neue, spannende Zeit, worauf er sich sehr freue.



Newsletter wird abonniert...

Newsletter abonnieren

Wollen Sie Artikel wie diesen in Ihrer Mailbox? Erhalten Sie frühmorgens die relevantesten Branchennews in kompakter Form.

Kommentar wird gesendet...

Kommentare

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Anzeige
Zum Seitenanfang20191216

Die Branchennews täglich erhalten!

Jetzt Newsletter abonnieren.