08.07.2020

Sommerserie über Podcasts

Krisen machen kreativ

Vertraute Gespräche über Gott, die Welt und die Bühne: Das Berner Schauspielpaar Milva Stark und Diego Valsecchi hat während des Lockdowns den Podcast «Neulich bei Schauspielers» ins Leben gerufen.
Sommerserie über Podcasts: Krisen machen kreativ
Das Schauspieler-Paar Diego Valsecchi und Milva Stark, Macher des Podcasts «Neulich bei Schauspielers», fotografiert am Aufnahmeort des Podcasts in ihrem Wohnzimmer in Bern. (Collage: persoenlich.com, Bild: Keystone/Christian Beutler)

Stellen Sie sich vor, Sie sitzen bei einem sympathischen Schauspielerpaar zuhause im Berner In-Quartier am Esstisch, trinken ein Glas Wein und reden über die grossen und kleinen Sorgen, die uns alle umtreiben. Etwa so fühlt es sich an, wenn man sich die Podcast-Folgen von «Neulich bei Schauspielers» anhört, die in loser Folge publiziert werden.

Milva Stark, 37, und Diego Valsecchi, 37, starten im trauten Plauderton meist bei einem aktuellen Thema und lassen sich während der folgenden 15 Minuten assoziativ treiben. Dabei wird gelacht, diskutiert – und manchmal sogar geschrien.

Podcast in 24 Stunden

Kennengelernt haben sich Milva Stark und Diego Valsecchi am Stadttheater Bern, wo sie zusammen im Schauspielensemble engagiert waren. Sie standen fast in jedem Stück zusammen auf der Bühne und wussten von daher bereits, dass sie als Paar gut zusammenarbeiten können. 2012 verliess Diego Valsecchi das Stadttheater und das Paar bekam ein Kind.

Durch den veränderten familiären und beruflichen Alltag war es ihnen bis anhin unmöglich, wieder künstlerisch zusammenzuspannen. Doch der Wunsch danach blieb bestehen und wurde sogar immer grösser. Als die Coronakrise die Schweiz erreichte und der Lockdown verhängt wurde, bot sich unerwartet die Möglichkeit, wieder gemeinsam ein Projekt zu realisieren.

«Wir hatten plötzlich viel Zeit und das gesamte Equipment für die Produktion eines Podcasts lagerte bereits bei uns zu Hause. Denn Diego produziert für das partizipative Projekt ‹Time to Move – uns interessiert, was Dich bewegt› bereits seit längerem einen Podcast. Darum ging alles ganz schnell. Von der Idee bis zum Release von ‹Neulich bei Schauspielers› vergingen nicht einmal 24 Stunden», erklärt Milva Stark.

Harte Arbeit, ganz spontan

Die Themen sind teils sehr persönlich und reichen von ihren Bühnen-Erfahrungen, über das Familienleben bis zum persönlichen Glauben. Dabei haben sie auch klar ausgemacht, welche Anekdoten aus dem Privatleben Tabu sind. In der Zeit zwischen den Podcasts machen sich die beiden Gedanken über mögliche Themen. Kurz vor der Aufnahme sammeln sie die Inputs, wählen aus und legen eine grobe Reihenfolge fest.

Aufgenommen wird am Esstisch im Wohnzimmer, nach Möglichkeit in einem einzigen Take. «Aber wir erlauben uns den einen oder anderen kleinen Schnitt. Etwa wenn jemand von uns sich verspricht oder eine bestimmte Sache noch etwas klarer ausdrücken möchte», sagt Milva Stark.

Obwohl alles «Neulich bei Schauspielers» spontan klingt, steckt viel Arbeit hinter einer Folge, wie die Schauspielerin verrät: «Ich würde sagen, es bedeutet für jeden von uns einen Tag Arbeit pro Folge. Besonders das Betreuen der Social-Media-Kanäle und das Aufbereiten der Beiträge kosten mehr Zeit, als man denkt. Wir wissen durch den Lockdown jetzt, dass nicht nur Lehrerpersonen einen krassen Job haben, sondern auch Influencer!»

Bereits vor dem eigenen Podcast ein regelrechter «Addict» dieser Kunstform war Diego Valsecchi: «Ich verfolge rund vierzig Podcasts regelmässig. An dieser Stelle möchte ich drei kleinere Nischenpodcasts empfehlen: ‹Die Giftmörderin von Suhr›, die True-Crime Podcast-Serie meines Bühnenpartners Pascal Nater. ‹Wofür es sich zu looosen lohnt – ein Podcast über Schauspiel und wenn Träume auf die Realität treffen›, ehrlich, schonungslos aber auch unterhaltsam erzählt von Lisa Jopt und Johannes Lange. Und ‹Spielplatz›, ein Interview-Podcast mit Johann Christoph Laubisch und Cedric Sprick.»

Weniger «addicted» ist Milva Stark: «Ich höre jedoch auch ab und zu mal Podcasts, lande dann aber meistens bei den drei üblichen Verdächtigen: ‹Paardiologie›, ‹Zeit Verbrechen› oder ‹Hotel Matze›.»

Was kommt nach Corona?

Nun kehrt auch der Schauspielbetrieb zurück zur Normalität und Zeit für private Projekte wird wieder Mangelware. Wird «Neulich bei Schauspielers» auch in der Nach-Corona-Zeit fortbestehen? «Wir wollen es probieren und werden sehen, wie sich dieser Podcast mit unserem ausgefüllten und oft turbulenten Alltag verbinden lässt. Aber grundsätzlich: Ja, wir mögen unseren Podcast und sind gespannt, wie er sich in der neuen Normalität weiterentwickelt», so Diego Valsecchi.

Am Ende jeder Folge von «Neulich bei Schauspielers» stellen sich Milva Stark und Diego Valsecchi gegenseitig «Entweder/Oder»-Fragen. Nun stellen sie sich noch unseren Fragen:

Podcast hören oder TV schauen?

Milva Stark: Netflix schauen

Diego Valsecchi: Podcast hören

Apfelkuchen oder Schwarzwäldertorte?

Stark: Schwarzwäldertorte, aber nur ohne Alkohol. Dann ist es genau genommen keine Schwarzwäldertorte mehr. Deshalb Schokoladentorte.

Valsecchi: Apfelkuchen

Nie mehr auf der Bühne stehen oder Nie mehr lachen dürfen?

Beide: Nie mehr auf der Bühne stehen.

Scientology oder Pastafari?

Beide: Die Nudelsieb-Sekte, also Pastafari!


Diese Serie wurde von Keystone-SDA realisiert. Sie ist mit finanzieller Unterstützung aus dem Kredit «Verständigungsmassnahmen» des Bundesamtes für Kultur zustande gekommen. Autorin dieser Folge ist Stefanie Christ.

welle

Alle bisherigen Ausgaben der Serie finden Sie hier.



Kommentar wird gesendet...

Kommentare

Kommentarfunktion wurde geschlossen

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Zum Seitenanfang20211201

Die Branchennews täglich erhalten!

Jetzt Newsletter abonnieren.