11.12.2023

Social Media

Verschwörungstheoretiker zurück auf Plattform X

Das seit Jahren gesperrte Konto von Alex Jones wurde am Sonntag wieder freigeschaltet. Jones hatte über Jahre behauptet, ein Schulmassaker habe gar nicht stattgefunden.
Social Media: Verschwörungstheoretiker zurück auf Plattform X
Alex Jones vor Gericht. (Bild: Keystone/Tyler Sizemore/Hearst Connecticut Media via AP, Pool)

Elon Musk liess das seit Jahren gesperrte Konto des Radiomoderators und Gründers der rechten Website Infowars am Sonntag wieder freischalten, nachdem gemäss seinen Angaben eine Mehrheit der X-Nutzer in einer Umfrage für diesen Schritt gestimmt hätten.

Noch vor rund einem Jahr hatte Musk verkündet, dass Jones nicht zu Twitter zurückkehren dürfe.

Verurteilt wegen Falschbehauptung

Jones war wegen Falschbehauptungen zum Blutbad an der Sandy-Hook-Grundschule im Jahr 2012 mit 26 Toten in mehreren Prozessen zu Schadenersatz in Höhe von insgesamt knapp 1,5 Milliarden Dollar verurteilt worden. Er hatte über Jahre behauptet, das Schulmassaker in der Stadt Newtown im Bundesstaat Connecticut habe gar nicht stattgefunden. Es sei vielmehr vorgetäuscht worden, um eine Verschärfung des Waffenrechts durchzusetzen.

Am Sonntag war Jones' Konto auf X wieder sichtbar. Er wiederholte einen Willkommensgruss des für seine frauenfeindlichen und machohaften Äusserungen umstrittenen Influencers Andrew Tate, den in Rumänien ein Prozess wegen mutmasslichen Menschenhandels erwartet. Sein Post davor stammte noch vom 6. September, dem Tag, an dem Twitter seine Konten endgültig gesperrt hatte. (sda/nil)



Kommentar wird gesendet...

Kommentare

Kommentarfunktion wurde geschlossen

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Zum Seitenanfang20240302