26.05.2015

Pro Helvetia

Autoren aus allen drei Landesteilen geehrt

Die Kulturstiftung vergibt 20 Werkbeiträge über 25'000 Franken.

Die Schweizer Kulturstiftung Pro Helvetia vergibt dieses Jahr an 20 Autorinnen und Autoren Werkbeiträge von je 25'000 Franken. Erstmals ist ein zweisprachiges Romanprojekt unter den geförderten Werken. Um die Beiträge beworben haben sich 109 Autorinnen und Autoren, wie Pro Helvetia in ihrer Medienmitteilung vom Dienstag schreibt. Sie hat sich für die 20 Werke entschieden, die sie "konzeptionell, inhaltlich und stilistisch am meisten überzeugten".

Zwölf stammen aus der Deutschschweiz, fünf aus der Westschweiz und drei aus dem Tessin. Neben arrivierten Schreibern wie Martin R. Dean, Melinda Nadj Abonji und Anne- Sylivie Sprenger erhalten etliche Newcomer Werkbeiträge. Dazu gehören Jérémie Gindre, Markus Kirchhofer und Lukas Tonetto.

Vertreten ist in allen drei Sprachen auch die Lyrik: mit Andrea Bianchetti, Vanni Bianconi, Claire Genoux und Raphael Urweider. Auffällig ist die Vielfalt: Das Jugendbuch ist ebenso vertreten wie das Drama und die Lyrik, die Erzählung ebenso wie der Roman. Unterstützt wird schliesslich die Autorin Silvia Ricci Lempen, die ihr Werk sowohl auf Französisch als auch auf Italienisch entwickelt. Damit fördert Pro Helvetia erstmals ein zweisprachiges Romanprojekt. (pd)



Kommentar wird gesendet...

Kommentare

Kommentarfunktion wurde geschlossen

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Zum Seitenanfang20240305