29.11.2023

World Press Photo

KI-Fotografien sorgen für grossen Protest

Die Stiftung hat künstliche Intelligenz für den Wettbewerb nicht explizit ausgeschlossen. Bis jetzt.
World Press Photo: KI-Fotografien sorgen für grossen Protest
Künstliche Intelligenz hat im Fotojournalismus nichts verloren, finden 150 Fotografen und Organisationen. (Bild: Pixabay)

Beim Fotowettbewerb World Press Photo waren in der Kategorie «Open Format» auch Bilder zugelassen, die ganz oder mithilfe von KI erstellt wurden. Über 150 Fotografen und Organisationen haben nun einen offenen Brief unterzeichnet, der die Organisation aufforderte, keine KI-Bilder auszuzeichnen. Dies berichteten die Tamedia-Zeitungen am Mittwoch.

Die Stiftung World Press Photo habe prompt reagiert. «Sowohl generative Füllbilder als auch vollständig generierte Bilder sind in der Kategorie ‹Offenes Format› verboten, wie dies bereits in den anderen Kategorien (Einzelbilder, Geschichten und langfristige Projekte) der Fall ist», heisst es laut Tamedia in einer aktuellen Erklärung. (cbe)


Kommentar wird gesendet...

KOMMENTARE

Kommentarfunktion wurde geschlossen

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

persönlich Exemplar
Die neue «persönlich»-Ausgabe ist da - jetzt Probe-Exemplar bestellen.