03.10.2020

Zurich Film Festival

Treatment Award geht an Ares Ceylan

Der Autor nimmt für «Fleisch und Blut» den Preis für das beste Exposé zum Thema «Zwischenwelten» entgegen.
Zurich Film Festival: Treatment Award geht an Ares Ceylan
Gewinnt den Treatment Award 2020: Ares Ceylan. (Bilder: SRF/Samuel Schalch)

Zum achten Mal wurde dieses Jahr das beste Treatment mit dem Treatment Award ausgezeichnet. Ares Ceylan nimmt für «Fleisch und Blut» den Preis für das beste Exposé für einen Spielfilm zum Thema «Zwischenwelten» entgegen. Der Autor überzeugte die Jury und setzte sich gegen die anderen vier Finalistinnen und Finalisten durch. Er erhält nebst der Auszeichnung und dem Preisgeld von 5000 Franken einen mit 25'000 Franken dotierten Vertrag von SRF für die Entwicklung eines Drehbuchs zu einem langen Kinospielfilm, wie es in einer Mitteilung von SRF heisst.

Die Begründung der Jury, weshalb sie sich für Ares Ceylan entschieden haben: «Eine Spielfilm-Geschichte muss schon auf Exposé-Ebene überzeugen. Dies tut Ares Ceylans tragikomisches Roadmovie-Exposé ‹Fleisch und Blut› auf teils witzige, teils berührende Art und Weise. Das Thema des diesjährigen Treatment Awards lautet ‹Zwischenwelten›. In einer solchen Zwischenwelt leben die beiden Protagonisten von Ceylans Geschichte: ein zynischer alter Vampir und ein burschikoses sizilianisches Waisenmädchen. Die beiden machen sich auf eine Reise quer durch Europa, in der Hoffnung, dass ein schamanischer Heiler den Vampir von seiner Blutsucht befreit. Schwere Themen wie Einsamkeit, Verlust und die Unfähigkeit, Nähe zuzulassen, werden von Ceylan mit schwarzem Humor und Originalität behandelt.»

5882952


Die feierliche Übergabe des Treatment Award fand im Rahmen der Award Night des Zurich Film Festival am Samstag im Opernhaus Zürich statt. Die Auszeichnung wurde vom diesjährigen Jurypräsidenten und Regisseur Rolf Lyssy und von Susanne Wille, Abteilungsleiterin Kultur bei SRF, überreicht.

Mit dem Treatment Award fördern SRF und das Zurich Film Festival das Drehbuchschaffen in der Schweiz. Ausserdem unterstreichen die beiden Partner damit ihr grosses Engagement für die Schweizer Filmförderung und deren Nachwuchs. Mit diesem einzigartigen Wettbewerb wird die Bedeutung der Treatment-Phase innerhalb der Stoff- und Drehbuchentwicklung für den Schweizer Film gewürdigt. (pd/cbe)



Kommentar wird gesendet...

Kommentare

Kommentarfunktion wurde geschlossen

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Anzeige
Zum Seitenanfang20201025

Die Branchennews täglich erhalten!

Jetzt Newsletter abonnieren.