09.08.2000

Contexta für Feldschlösschen

Aus "Weinbergwand" wird "Bierbergwand" resp. "Knastmauer".

Die "Weinbergwand" in der Nähe des Centrals in Zürich beheimatet mittlerweile wohl die berühmtesten Plakatstellen weit und breit. Jetzt wird sie vorübergehend zu einer "Knastmauer": Im jüngsten Sujet der Feldschlösschen-Kampagne, zersägt ein durstiger Häftling die letzte Gitterstange zwischen sich und der Freiheit. "Noch eine Stange bis Feldschlösschen" lautet denn auch die doppelsinnige Aussage dazu. Das Sujet, das sowohl auf 12m2 wie B12-Plakaten zu sehen sein wird, wurde für die Umsetzung auf den drei nebeneinanderliegenden Grossplakatstellen aber speziell interpretiert. So wurde die "Knastmauer" mit dem entsprechenden Gemäuer der "Weinbergwand" versehen, so dass der Eindruck eines Ausbruchs aus dem Gemäuer der "Weinbergwand" möglichst realistisch wirken soll.

Verantwortlich bei Feldschlösschen Getränke AG, Rheinfelden: Susanne Wallraff (Group Brand Managerin), Stefan Banz (Brand Manager); Agentur: Contexta AG, Bern; Foto: Alessandra Leimer, Zürich.



Kommentar wird gesendet...

Kommentare

Kommentarfunktion wurde geschlossen

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Zum Seitenanfang20240301