21.03.2023

CS-Krise

Credit Suisse adressiert Kunden in Inserat

Die Bank hat am Montag eine ganzseitige Anzeige in NZZ und Blick geschaltet – und spricht von «Fusionsvertrag».

Wenige Stunden nachdem die Rettungsaktion der Credit Suisse (CS) an einer Medienkonferenz am Sonntagabend kommuniziert wurde, hat die Grossbank ein ganzseitiges Inserat in der Neuen Zürcher Zeitung und dem Blick abdrucken lassen. «Wir sind für Sie da», war darauf zu lesen. Und: «Für Sie, geschätzte Kundinnen und Kunden, besteht kein Handlungsbedarf.» 

Aufhorchen lässt folgender Satz, der in der Anzeige in fetten Lettern abgedruckt wurde: «Die Credit Suisse und die UBS haben einen Fusionsvertrag abgeschlossen.» Bereits in der Medienmitteilung am Vorabend war von einem «Fusionsvertrag» und einem «Zusammenschluss» die Rede.

Der Bundesrat sowie die Bankenspitzen hatten am Sonntagabend über die Übernahme von der CS durch die UBS informiert. Die Grossbank hat die Konkurrentin für drei Milliarden Franken übernommen. (wid)


Kommentar wird gesendet...

KOMMENTARE

Kommentarfunktion wurde geschlossen

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren