03.12.2018

Weihnachtswerbung 2018

Die zehn besten internationalen Spots

Wochen bevor die erste Kerze am Adventskranz brennt, haben Werber auf der ganzen Welt ihr Feuerwerk an Weihnachtsspots gezündet. Wer setzt auf Tränen? Wer auf Lametta? Und wer wagt Unkonventionelles? Die Top Ten der persoenlich.com-Redaktion. Auf Platz eins: grosses Gefühlskino.
von Christian Beck

10. T-Mobile Austria (Jung von Matt/Donau)

Auf dem Schweizer Weihnachtswerbekarussell ist die Telekombranche nicht präsent. Nicht so bei unserem Nachbarn Österreich. Dort inszeniert T-Mobile das Märchen eines einsamen Bäckers und seinem treuen Lebkuchen. Dabei geht es um den Zusammenhalt in harten Zeiten und gegenseitiger Loyalität. Die Botschaft: «Loyal ist keinesfalls egal». Warum verzichten hier Swisscom, Sunrise & Co. auf Weihnachtskreationen? Wir jedenfalls würden gerne solche Spots sehen.



9. Ikea Italien (DDB Group Italy)

Im Lift steckenzubleiben, ist für viele der Horror. Ikea Italien zeigt, dass sich an jedem Ort Weihnachten feiern lässt – und dies erst noch mit Wildfremden. Der Möbelkonzern wirbt bei unserem südlichen Nachbarn mit dem Claim «Siamo fatti per cambiare» («Wir sind dazu bestimmt, uns zu ändern»). Übrigens: Die Schauspieler sind Briten. Der für sie typische Humor drückt durch.



8. Apple (TBWA\Media Arts Lab)

Im Spot «Share Your Gifts» von Apple rücken die Produkte für einmal in den Hintergrund, zu Gunsten des Themas Kreativität. Die Story ist schnell erzählt: Eine Frau versteckt ihr Talent sogar vor dem eigenen Hund. Durch ein Missgeschick ist aber plötzlich das ganze Dorf von ihrem Können im Bild. Der Animationsfilm soll Schüchterne ermutigen. Schön umgesetzt, finden wir.



7. Kaufland (inhouse)

Im Lager des Weihnachtsmanns sind alle Geschenke bereit zur Auslieferung. Eine SMS seiner Frau erinnert ihn daran, dass er seine eigene Grossfamilie vergessen hat. Schnell steigt er in seinen motorisierten Schlitten und fährt zum Discounter Kaufland. Dort düst er mit dem Segway durch die Gestelle und sammelt flugs die noch benötigten Lebensmittel und Geschenke ein. Schliesslich ist Kaufland der «offizielle Ausstatter des Weihnachtsmanns». Kurzweilig und unterhaltsam.



6. Rotes Kreuz (Adam&Eve/DDB)

Santa Claus erfüllt in vielen Ländern Wünsche – manchmal stösst aber auch er an seine Grenzen. Der Spot «The one gift Santa can’t deliver» vom Internationalen Roten Kreuz zeigt den Weihnachtsmann in einem Kriegsgebiet. In einem Haus trifft er auf ein Mädchen, das verstört am Boden sitzt. Am Schluss wird klar: Santa Claus war nur Einbildung. Ein düsterer Spot, der zum Nachdenken anregen soll – und zum Spenden.



5. Aldi Australien (BMF)

In der Weihnachtskampagne für Aldi Australien taucht ein höchst unerwarteter Gast an einem unerwarteten Ort auf. Nach einem Unfall findet sich nämlich der Weihnachtsmann samt kaputtem Schlitten mitten im australischen Outback wieder. Dort wird er mit offenen Armen empfangen. Ein Spot, der ganz ohne den häufig üblichen Weihnachtsfirlefanz auskommt.



4. John Lewis & Partners (Adam & Eve/DDB)

Das TV-Commercial des britischen Handelsriesen John Lewis & Partners wird jedes Jahr sehnlichst erwartet – und dieses Jahr ist er hochkarätig besetzt. In «The Boy and the Piano» ist Sir Elton John zu sehen. Der Spot nimmt die Zuschauer mit auf eine Zeitreise – bis man sieht, wie er als kleiner Junge das erste Klavier geschenkt bekommt. Und dann schliesst sich der Kreis wieder zum heute 71-jährigen Popstar. «Manche Geschenke sind mehr als ein Geschenk», heisst es dazu. Intelligent gemacht.



3. Waitrose & Partners (Adam&Eve/DDB)

Fast noch besser als der Original-Spot mit Elton John in der Hauptrolle ist jener von Waitrose & Partners, einem Schwesterunternehmen von John Lewis & Partners. Und dort versteht man Spass. Die Botschaft im Spot: Es gibt wichtigeres als der Weihnachtsspot der grossen Handelskette. Nämlich Christstollen. Und den gibt es bei Waitrose & Partners. Interessantes Detail: Auch für die Parodie kam die gleiche Kreativagentur zum Zug. Wer britischen Humor mag, mag diesen Spot.



2. Lidl (Überground)

Im Weihnachtsmärchen von Lidl wird vor allem eines: viel gestritten. Es gibt Bilder von gestressten Eltern, einer wütenden Strassendemo und verängstigten Kindern. Diese haben irgendwann die Nase voll von der negativen Stimmung und verlassen die festlich geschmückten Wohnungen. Am Schluss feiern die Kinder ohne Eltern – in einem verwunschenen Schloss. Der Claim dazu: «Weihnachten ist das Fest der Liebe. Vermasseln wir es nicht.» Der Spot fährt ein.



1. Penny (Serviceplan Campaign)

Für Familien, die nicht so viel Geld zur Verfügung haben, bedeutet Weihnachten auch Druck. Wie können Kinderaugen trotzdem zum Leuchten gebracht werden, auch wenn die finanziellen Mittel für neue Spielsachen nicht reichen? Der deutsche Lebensmittel-Discounter Penny greift das Thema Armut auf und erzählt ein Märchen, das mitten ins Herz trifft. Das Motto des teils real-gefilmten, teils 3D-animierten Online-Spots: «Weihnachten braucht nicht viel. Nur Liebe». Tipp für sentimentale Personen: Nastüechli bereitlegen. Kleines Details am Rande: Der Spot setzt auf «Your Song» von Elton John – wie auch das vielbeachtete Commercial von John Lewis & Partners (siehe Platz 4).



Die persoenlich.com-Jury hat die Schweizer Spots von Coop, Migros, Manor, Globus und Galaxus auf den Prüfstand gestellt. Die Bewertungen finden Sie hier.



Newsletter wird abonniert...

Newsletter abonnieren

Wollen Sie Artikel wie diesen in Ihrer Mailbox? Erhalten Sie frühmorgens die relevantesten Branchennews in kompakter Form.

Kommentar wird gesendet...

Kommentare

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Anzeige
Zum Seitenanfang
persönlich Exemplar