19.04.2024

The One Show

Diese Schweizer Arbeiten haben Chancen

Der New Yorker Kreativwettbewerb hat die Finalisten veröffentlicht. Die Schweiz ist mehrfach vertreten.

The One Show in New York ist einer der härtesten Kreativwettbewerbe der Welt. Er wird fürs Schweizer Kreativranking mit dem höchsten Faktor gewertet – wie Cannes und D&AD. Insgesamt wurden 1794 Finalisten aus 50 Ländern von der Jury ausgewählt. Darunter sind auch einige Arbeiten aus der Schweiz.

Nominiert wurde die Arbeit «Giving a Voice to the unheard» («Den Ungehörten eine Stimme geben») von Farner für Islam Alijaj, dies in der Kategorie «Public Relations for Good». Der Zürcher Behindertenrechtsaktivist wurde im Herbst in den Nationalrat gewählt. Der Wahlkampf des SP-Politikers wurde orchestriert von Farner (persoenlich.com berichtete).


Ausserdem nominiert ist Jung von Matt Limmat, dies zusammen mit Jung von Matt Hamburg und Analog/Digital aus Warschau. Die Arbeit «#PutinInYourVote» für Myclimate hat die Jury überzeugt, dies in der Kategorie «Innovation – Use of Media in Out of Home».


«Right to Race» des Schweizer Laufschuhherstellers On Running sichert sich zwei Nominationen, dies in den Kategorien «Moving Image Craft & Production» und «Branded Entertainment». Miteingereicht wurde die Arbeit durch die Londoner Produktionsfirma Hungry Man.


Die Arbeit «The Chase for Carrera» von DDB Paris für Tag Heurer aus Genf sichert sich gleich vier Nominationen.


«Just Breathe Through It» von David in Madrid für Mondelez Zürich wird zweimal nominiert.


Die Gewinnerarbeiten werden am 16. Mai während der Creative Week in New York bekannt gegeben und tags darauf an der One Show 2024 gefeiert. (cbe)


Kommentar wird gesendet...

KOMMENTARE

Kommentarfunktion wurde geschlossen

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren