20.08.2020

Neupositionierung

Sir Mary und CSS sagen «Hallo Leben»

Brustkrebs, Demenz oder Depressionen: Die umfangreiche Auftaktkampagne von Sir Mary für die CSS-Versicherung soll Menschen zu einem offenen und positiven Umgang mit ihrem persönlichen Schicksal inspirieren.
Die neue Kampagne der CSS Versicherung will die eigene Haltung gleich selbst vorleben, indem sie mit konventioneller Werbung bricht: Statt nur glückliche Menschen und Momente zu zeigen, setzt die CSS auf Ehrlichkeit und Konfrontation mit der Lebensrealität. In der Kampagne werde alles, was uns im Alltag begegnet und passieren kann, mit einem «Hallo» begrüsst – auch ernste Krankheiten wie Demenz und Krebs. Dies schreibt Sir Mary in einer Mitteilung.

Ganze Marken-Philosophie


«Diese Kampagne ist eine Marken-Haltung, mit der sich die CSS von der Konkurrenz abhebt und ihrer Stellung als führende Krankenversicherung der Schweiz gerecht  wird», lässt sich Daniel Zuberbühler, Mitgründer und Client Service Director bei Sir Mary in der Mitteilung zitieren. Seine Agentur sei deshalb extrem stolz, dass sie mit «Hallo Leben» eine ganze Marken-Philosophie entwickeln durfte. 

Mit der Kampagne will die CSS zu einem offenen und positiven Umgang mit schweren Lebenssituationen inspirieren – ein aktuelles Thema: So hat Sir Mary mit der Forschungsstelle Sotomo 4217 Schweizerinnen und Schweizer zu ihrem Umgang mit Krankheit und Gesundheit befragt. Und die landesweite Erhebung, die am Donnerstag den Medien vorgestellt wurde (persoenlich.com berichete), zeigt unter anderem, dass gerade junge Menschen ihre Krankheiten und Probleme oft verbergen, da sie sich vor den Reaktionen aus ihrem Umfeld fürchten.

Umso wichtiger sei deshalb also die Rolle einer Krankenversicherung – beziehungsweise eines Gesundheitspartners, als den sich die CSS versteht – einen Schritt in Richtung Offenheit und Enttabuisierung zu machen. «Niemand ist immer gesund. Wir alle haben unsere Probleme. Wenn wir dazu Hallo sagen können, heisst das, wir sind bereit, sie anzunehmen und Hilfe zu suchen. Ein emotionaler Prozess, der nicht einfach ist, aber entscheidend dafür sein kann, ob einem der Weg zurück in einen möglichst gesunden und glücklichen Alltag gelingt», so Reto Schertenleib, Leiter Marketingkommunikation bei der CSS. 

Neues Content-Format

Diese Emotionen stellt auch das neue Content-Format «Geschichten über Gesundheit und Glück» unter Beweis. Darin erzählen sechs CSS-Versicherte aus ihrem schicksalhaften Leben, das für sie zwar extrem herausfordernd aber immer noch oder gerade deshalb ein glückliches ist: von Cristine, die mit 30 schwer an Brustkrebs erkrankt ist bis hin zu Antonino, der seit seinem Motorradunfall mit diversen Traumata durchs Leben geht.

20200814-CSS-HalloLeben-OoH-F12-3erSerie-2

20200814-CSS-HalloLeben-OoH-F12-3erSerie-1

Damit alle Mitarbeitenden der CSS die neue Haltung verinnerlichen, haben bis zum Kampagnenstart unternehmensinterne Webinare stattgefunden. So wurden diverse Unternehmensbereiche wie beispielsweise das Employer Branding kommunikativ neu ausgerichtet.

Verspätet gestartet

Sir Mary weist darauf hin, dass die Kampagne coronabedingt mehr Zeit benötigte. Drei Monate beträgt die Verspätung, denn mit einer kompletten Film-Crew, Schauspielern und gescouteten Locations am Start, habe es gleich am ersten Drehtag statt «Hallo Leben» «Hallo Corona» geheissen. «Der Lockdown erforderte den kompletten Dreh-Abbruch und anschliessend von allen Beteiligten Lösungsorientierung und Geduld. Bis schliesslich im Juli die TV-Spots dann erfolgreich und coronakonform gedreht werden konnten», so Sir Mary.




Die Auftaktkampagne zur neuen CSS-Markenhaltung manifestiert sich in Fernseh- und Onlinespots, auf Plakaten, Anzeigen, Bannern, in Publireportagen, Radiospots und den sozialen Medien sowie auf hallo-leben.ch.

Hallo Brustkrebs: 

Hallo Epilepsie: 

Hallo Herzfehler: 

Hallo Depression: 

Hallo Grüner Star: 

Hallo Polytrauma: 

Verantwortlich bei der CSS: Marco Imboden (Leiter Corporate Communications), Reto Schertenleib (Leiter Marketing Communication); verantwortlich bei Sir Mary: Florian Beck, Andi Portmann, Pascal Baumann, Katrin Espelage, Constantin Camesasca, Thomas Berger, Torben Cording, Tobias Roeben, Paul Gutjahr, Kerstin Lezuch, Delia Guerriero, Jana Mohr, Ludwig Berndl, Nicolas Hostettler, Julia Fischhaber, Iva Bozovic, Rosanna Grüter, Pascal Baumgartner, Stephanie Gygax, Daniel Zuberbühler, Produktion TVC: Markenfilm Schweiz AG, Director: Georgi Banks-Davies, DoP: Tim Sidell, Executive Producer: Uli Scheper, Producer: Michael Gloor, Editor: Bela Adami, Musik-Komposition: California Music (Malte Hagemeister & Kristian Nord), Produktion Content Stories: Shining Film AG, Regie/Drehbuch: Maximilian Speidel, Kamera: Natalie Kamber, Executive Producer: Leonardo Sanfilippo, Producer: Alessandra Dolci, Musik: Pablo Nouvelle, Fotografie: Fergus Padel, Fotoproduktion: Lina Baumann, Maximilian Baumann, Sarah Baumeler, Art Buying: Kerstin Mende, Gesundheitsstudie: Michael Hermann/sotomo, Media: Mediaschneider Bern. (pd/eh)



Kommentar wird gesendet...

Kommentare

Kommentarfunktion wurde geschlossen

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Anzeige
Zum Seitenanfang20200925

Die Branchennews täglich erhalten!

Jetzt Newsletter abonnieren.