12.10.2018

FairFactory

Wenn den Nonnen die Eier heilig sind

Die Agentur zeigt mit der Kampagne #DasEikanns in 30 Clips die vielfältigen Möglichkeiten des Schweizer Eies. Produziert wurden die Kurzfilme von Stories. Premiere war am Freitag zum Welt-Ei-Tag.
FairFactory: Wenn den Nonnen die Eier heilig sind

Eier sind das meistunterschätzte Lebensmittel. Nicht nur sind sie schön, gesund und preiswert, es lassen sich mit Eiern Hunderte von fantastischen Gerichten zaubern – zum Frühstück, Mittagessen, Nachtessen und zwischendurch, wie es in einer Mitteilung heisst.

Eier sind zwar beliebt, aber nur die Wenigsten wissen die Magie des Eies voll auszuspielen. Die neue TV- und Social-Media-Kampagne #DasEikanns zeigt «in 30 kurzen und unbeschwerten Clips» von fünf bis zehn Sekunden – produziert von Stories – «die wunderbaren Möglichkeiten des Eies» auf: im Pfadilager, auf dem Baukran, im Altersheim, bei der Hochzeit, in der WG, an Ostern, an Weihnachten, beim Einkaufen, in den Flitterwochen, auf dem Pausenhof, an der Grillparty, beim Camping, beim Skifahren, nachts am Kühlschrank, im Gondeli, im Bett, in der Bar, in der Bibliothek, im Gourmetrestaurant, beim Schwingfest, beim Beck, beim Raclette – und selbst im Kloster.

«Wie kann man Vielfalt an Möglichkeiten besser zeigen als mit einer Vielfalt an Spots», heisst es in der Mitteilung weiter. Die Kurz-Spots würden nicht lose über die ganze TV-Sendezeit gestreut, sondern innerhalb einzelner Blocks wie ein durchgehender Morsecode konzentriert. Sobald die Kampagne etabliert ist, wird das Publikum eingeladen, unter #DasEikanns als Ei-Challenge eigene Eierclips zu kreieren und zu schalten.

DE_Gourmet_Logo

DE_Foodblog_Logo

Premiere der Spots war am Freitag anlässlich des Welt-Ei-Tags am Eier-Forum in der Tonhalle St. Gallen, organisiert von GalloSuisse, der Vereinigung der Schweizer Eierproduzenten.

Die bisherige TV-Kampagne «Die glücklichsten Hühner legen die besten Eier» hat laut Mitteilung dazu geführt, dass mehr Schweizer Eier gegessen werden. Bei Schaleneiern liegt der Inlandanteil in der Zwischenzeit bei fast 80 Prozent.

Verantwortlich bei GalloSuisse: Daniel Würgler, Willi Neuhauser, Karin Frederiks; verantwortlich bei FairFactory: Kurt Schmid; verantwortlich bei Stories: Tobias Fueter, Florian Nussbaumer; Regie / Kamera: Giger Brüder, Flurin und Silvan Giger; Mediastrategie: AMS Media, Caroline Nagiel. (pd/cbe)

 

 

 

 

 

 

 



Newsletter wird abonniert...

Newsletter abonnieren

Wollen Sie Artikel wie diesen in Ihrer Mailbox? Erhalten Sie frühmorgens die relevantesten Branchennews in kompakter Form.

Kommentar wird gesendet...

Kommentare

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Anzeige
Zum Seitenanfang
persönlich Exemplar