21.05.2020

Serie zum Coronavirus

«Die Krise hat auch etwas Befreiendes»

Christian Jenny, Gemeindepräsident von St. Moritz, glaubt, dass er sein Festival da Jazz durchführen kann. In der Folge 47 unserer Serie erzählt er, welche Auswirkungen die Krise auf den Tourismus hat.
Serie zum Coronavirus: «Die Krise hat auch etwas Befreiendes»
Gemeindepräsident Christian Jott Jenny posiert für ein Portrait am Mittwoch, 6. Februar 2019, in St. Moritz. (Bild: Keystone/Gian Ehrenzeller)
von Matthias Ackeret

Herr Jenny, wie haben Sie die Öffnung des Lockdowns in St. Moritz erlebt?
Befreiend! 

Gab es einen «Ansturm» von Touristen?
Den gab es im Mai noch nie – und wird es wohl auch künftig nicht geben. Aber es waren so viel Einheimische und Gäste wie noch nie im Mai hier oben.

Laufen jetzt viele Menschen in St. Moritz mit Masken herum?
Die meisten Menschen tragen eine Maske – sie merken es einfach nicht. Ganz besonders Politiker: die zeigen ungern ihr wahres Gesicht.

Welche Auswirkungen hat die Krise auf den Tourismus allgemein – und vor allem in St. Moritz?
Das werden wir spätestens im Sommer wissen…

Was bieten Sie als Gemeinde zusätzlich für Ihre Gäste an?
Momentan sind die Parkhäuser gratis, auch die Parkometer sind auf off gestellt. Zudem wird St. Moritz der einzige Ort sein, wo ein Musikfestival durchgeführt wird…

Sie sprechen wohl das Jazzfestival, das Sie gegründet haben, an. Können Sie es diesen Sommer durchführen?
Wir versuchen es mit einer Krönungs-Edition mit dem 13. Festival da Jazz.

Ist Ihr Tagesablauf durch die Krise stark beeinträchtigt?
Irgendwo schon, ja. Aber ich würde leugnen, wenn ich behaupten würde, es war unangenehm.

Sie sind selber auch noch als Künstler unterwegs. Was heisst das für Sie?
Das heisst, dass ich momentan gar nicht unterwegs bin. Das freut die meisten hier oben…

Was war für Sie das prägendste Erlebnis der letzten Tage?
In solchen Zeiten – nennen wir sie «Krisenzeiten» – ordnet man sein Leben neu: Wer reagiert wie? Was machen deine Freunde? Wer überhaupt sind deine Freunde? Es hat etwas sehr Befreiendes, Reinigendes. Dies alles neben dem grauenvollen Elend, vor allem auch dem gesellschaftlichen und ökonomischen, das uns noch bevorsteht. 



Was bedeutet die Corona-Pandemie für die verschiedenen Akteure der Schweizer Medien- und Kommunikationsbranche? Bis auf Weiteres wird persoenlich.com jeden Tag eine betroffene Person zu Wort kommen lassen. Die ganze Serie finden Sie hier



Newsletter wird abonniert...

Newsletter abonnieren

Wollen Sie Artikel wie diesen in Ihrer Mailbox? Erhalten Sie frühmorgens die relevantesten Branchennews in kompakter Form.

Kommentar wird gesendet...

Kommentare

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Anzeige
Zum Seitenanfang20200601

Die Branchennews täglich erhalten!

Jetzt Newsletter abonnieren.