18.07.2013

Landesmuseum Zürich

Heidi spricht jetzt chinesisch

iPad-Guide auf Mandarin entwickelt.

Immer mehr Touristen aus China besuchen die Schweiz. Darauf hat nun auch das Landesmuseum Zürich reagiert und einen iPad-Guide auf Mandarin entwickelt. In 40 Minuten führt er Besucher durchs Museum und erklärt kurzweilig und knapp die Schweiz und ihre Geschichte.

Der Rundgang beginnt in der Zeit vor rund 500 Jahren und konzentriert sich auf die wichtigsten Stationen und Personen, wie Marco Castellaneta, Leiter Museumsbetrieb, am Donnerstag vor den Medien sagte. Szenische Einstellungen ergänzen die historischen Fakten, so tritt beispielsweise Zwingli ins Bild oder ein Schweizer Gardist taucht auf.

Eine Hauptrolle im neuen Guide spielt Heidi, die die Besucher durchs Museum begleitet. Aus dem Off ist ihr Grossvater zu hören, der über geschichtliche Hintergründe berichtet und einzelne Objekte erklärt. Ganz bewusst bedient sich der Guide damit eines Klischees. Schliesslich hat Johanna Spyris Heidi das Bilderbuchimage der Schweiz weltweit geprägt. "Der Guide nimmt dieses Klischee auf und spielt damit", sagte Martin Sturzenegger, Direktor von Zürich Tourismus.

So erfahren Besucherinnen und Besucher in kürzester Zeit die wichtigsten Fakten über das politische System, Kultur, Geschichte und wirtschaftliche Entwicklung des Landes. Die Bedienung der Geräte ist einfach und intuitiv, der Rundgang kann jederzeit gestoppt und neu gestartet werden.

Zurzeit ist der Guide ausser in Mandarin auch in Englisch erhältlich, weitere Sprachen sind in Vorbereitung. (sda/Bild: zVg Landesmuseum Zürich)



Kommentar wird gesendet...

Kommentare

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Anzeige
Zum Seitenanfang20190625

Die Branchennews täglich erhalten!

Jetzt Newsletter abonnieren.