08.11.2017

SRF

681'000 Zuschauer sahen «Wilder»

Die neue Krimiserie des Schweizer Fernsehens hat einen guten Start hingelegt. Die erste Folge erreichte einen Marktanteil von 41,9 Prozent. Dies sei «weit über den Erwartungen», heisst es beim SRF.
SRF: 681'000 Zuschauer sahen «Wilder»
Ist mit einem Mord konfrontiert: Sarah Spale als Polizistin Rosa Wilder. (Bild: SRF/Oscar Alessio)

Der Start zur neuen Krimiserie «Wilder» ist geglückt. 681'000 Zuschauer schalteten am Dienstagabend auf den Kanal von SRF 1. Dies entspricht einem Marktanteil von 41,9 Prozent. Der durchschnittliche Zuschauer war 59 Jahre alt.

In der werberelevanten Zielgruppe der 14- bis 59-Jährigen haben 312'000 Personen eingeschaltet. Dies ist ein Marktanteil von 35,9 Prozent.

Beim Schweizer Fernsehen ist man zufrieden. «Die moderne Erzählweise und die zeitgemässe Umsetzung von ‹Wilder› überzeugt unser Publikum und Kritiker gleichermassen», sagt Urs Fitze, Bereichsleiter Fiktion, auf Anfrage. Die hohe Quote liege weit über den Erwartungen und beweise, dass neben dem jüngeren auch das ältere Publikum Gefallen an dieser horizontalen Erzählweise gefunden habe. «Wir freuen uns sehr, dass die erste Folge mit 41,9 Prozent auf diesem Sendeplatz solche Spitzenwerte erreichte.» Starke Geschichten aus der Schweiz würden das gesamte Publikum überzeugen. «Und wir versprechen, dass ‹Wilder› noch spannender wird», so Fitze.

«Wilder» ist eine Koproduktion von SRF, C-Films und Panimage. Die Produktion kostete fünf Millionen Franken (persoenlich.com berichtete). (cbe)



Kommentar wird gesendet...

Kommentare

Kommentarfunktion wurde geschlossen

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Zum Seitenanfang20220703

Die Branchennews täglich erhalten!

Jetzt Newsletter abonnieren.