22.05.2019

Bundeshaus-Radio

Dominik Meienberg wird Korrespondent

Der Moderator und Videojournalist von TeleBärn tritt per 1. September die Nachfolge von Matthias Strasser an.

Dominik Meienberg wird per 1. September 2019 neuer Korrespondent beim Bundeshaus-Radio. Der 30-jährige Journalist aus Bern tritt die Nachfolge von Matthias Strasser an. Dieser wechselt Anfang August zu Radio SRF (persoenlich.com berichtete).

Meienberg

Meienberg arbeitet seit mehreren Jahren in den elektronischen Medien, unter anderem auch in leitender Funktion, wie es in einer Mitteilung heisst. Den Betrieb des Bundeshaus-Radios lernte er im Sommer 2012 kennen, als er beim nationalen Korrespondenten-Dienst ein mehrmonatiges Praktikum absolvierte. Weitere Radioberufserfahrung sammelte Meienberg während rund drei Jahren bei Radio Bern1. Dort wirkte er zunächst als Redaktor und später als Stellvertreter der Redaktionsleitung. Seit Sommer 2016 arbeitet er als Videojournalist und Moderator für TeleBärn, wo er ergänzend zu seiner neuen Tätigkeit beim Bundeshaus-Radio auch künftig mit einem Teilzeitpensum beschäftigt sein wird.

Das Bundeshaus-Radio wird von der Radio Zürisee AG seit elf Jahren als eigenständige Marke geführt und arbeitet journalistisch selbständig. Der Korrespondenten-Dienst berichtet täglich für 13 Privatradios in der gesamten Deutschschweiz sowie in Liechtenstein mit insgesamt rund einer Million Hörerinnen und Hörern über die aktuellen Geschehnisse im Bundeshaus. Die Redaktion des Bundeshaus-Radios setzt sich künftig aus Cossette Espinoza und Dominik Meienberg zusammen. (pd/cbe)



Kommentar wird gesendet...

Kommentare

Kommentarfunktion wurde geschlossen

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Zum Seitenanfang20240301