11.01.2019

Mediapulse

Energy Zürich bleibt stärkster Privatsender

Auf den ersten Blick hat sich auf dem Radio-Podest nichts verändert: Energy Zürich vor Radio 24 und Pilatus. Werden aber Hördauer oder Marktanteile miteinander verglichen, ergeben sich plötzlich ganz andere Ranglisten. Beim TV sanken Reichweite und Nutzungsdauer.
Mediapulse: Energy Zürich bleibt stärkster Privatsender
288'440 Deutschschweizer hören im Wochenschnitt Energy Zürich. (Bild: Keystone/Alessandro Della Bella)
von Christian Beck

Zum zweiten Mal liegen Zahlen aus der neuen Radiowährung vor. Am Donnerstag hat Mediapulse die Nutzungsdaten vom zweiten Semester 2018 veröffentlicht. Aufgrund der neuen Messmethode lassen sich die Daten mit jenen des Vorjahressemesters nicht vergleichen. Erstmals ist nun aber ein Vergleich zwischen dem ersten und dem zweiten Halbjahr möglich.

Klar ist: Auf dem Podest hat sich nichts verändert. Wie im ersten Semester 2018 steht Energy Zürich zuoberst auf dem Treppchen. 288'440 Deutschschweizer ab 15 Jahren hören im Wochenschnitt (alle Zahlen immer von Montag bis Sonntag) den Zürcher Sender (1. Semester: 281'330). Dahinter folgt Radio 24. Im Gegensatz zu Energy Zürich hat Radio 24 aber Hörer eingebüsst. Noch 266'180 (1. Semester: 270'040) hörten den Sender von der Limmatstrasse. Auf Platz drei: Radio Pilatus. 257'420 Personen schalteten täglich den Luzerner Sender ein – ein Plus von rund 10'000 Hörern. Im ersten Semester schaffte es Radio Pilatus zum ersten Mal überhaupt aufs Podest (persoenlich.com berichtete). Hier die Veränderungen der Top 15:


Ein Blick auf die Hördauer zeigt, dass der Sender zuoberst auf dem Podest nicht zwingend am längsten angehört wird. Im Gegenteil: Energy-Zürich-Hörer schalten täglich rund 44 Minuten ihren Sender ein (1. Semester: 42 Minuten). Radio 24 wird während 48 Minuten (50 Minuten) konsumiert und Pilatus praktisch unverändert während 55 Minuten. Den Rekord punkto Hördauer hält bei den Privatradios der Sender Eviva – 78 Minuten bleiben die Hörer auf dieser Frequenz hängen.

Die Kombination aus Hördauer und Reichweite ergibt dann den Marktanteil: Hier liegt in der Deutschschweiz mit 2,74 Prozent Radio Pilatus vor Radio Zürisee (2,68 Prozent) und Radio Central (2,56 Prozent). Radio 24 kommt auf 2,48 Prozent, FM 1 auf 2,47 Prozent und Energy Zürich auf 2,48 Prozent.

Interessant ist ein Blick auf das grosse Konzessionsgebiet 23 (Zürich-Glarus), das bevölkerungsdichteste aller Konzessionsgebiete mit den meisten Sendern auf kleinstem Raum. Hier hat Radio 24 die Nase vorn, dies vor Energy Zürich und Radio Zürisee. Bei der Hördauer liegt Radio Zürisee mit 68 Minuten vor Radio 1 (61 Minuten), Radio 24 (51 Minuten) und Energy Zürich (44 Minuten). Bei den Marktteilen liegt Radio Zürisee vor Radio 24 und Energy Zürich.

Platzhirsch in der Deutschschweiz bleibt ganz klar SRF mit den sechs Radiosendern. Die tägliche Reichweite liegt hier bei 2,6 Millionen Hörern, mehr als die Hälfte davon schaltet dabei Radio SRF 1 ein (persoenlich.com berichtete).

Deutschschweizer schauen weniger lang fern

Mediapulse hat am Donnerstag auch die TV-Nutzungszahlen veröffentlicht. Im Zeitvergleich mit dem 2. Semester 2017 zeigt sich in der Deutschschweiz ein Rückgang der Reichweite um zwei Prozentpunkte und eine Verringerung der TV-Nutzungsdauer pro Kopf um sieben Minuten.

Bei den Marktanteilen gab es nur kleine Veränderungen. Klarer Marktleader bleibt SRF 1 mit 18,7 Prozent Marktanteil (Deutschschweiz, alle Personen, Montag bis Sonntag, Overnight +7). Im Vorjahressemester waren es noch 18,8 Prozent. Auf Platz zwei folgt SRF zwei. Neu auf Platz drei ist ZDF vor RTL Schweiz. Diese beiden Sender haben die Plätze somit getauscht. Bester Schweizer Privatsender ist auf Platz neun 3+ mit einem Marktanteil von 2,5 Prozent (Vorjahressemester 2,7 Prozent). TeleZüri kommt mit 0,9 Prozent auf Platz 17.

MA_TV

Bei den konzessionierten Regional-TV-Sendern haben die drei topplatzierten alle an Reichweite verloren. Reichweitenstärkster Sender bleibt TeleBärn mit 141'500 täglichen Zuschauern (Vorjahressemester 143'800). Dahinter folgen Tele M1 mit 137'800 Zuschauern (149'000) und Tele 1 mit 95'900 Zuschauern (106'100).



Newsletter wird abonniert...

Newsletter abonnieren

Wollen Sie Artikel wie diesen in Ihrer Mailbox? Erhalten Sie frühmorgens die relevantesten Branchennews in kompakter Form.

Kommentar wird gesendet...

Kommentare

  • Thommy Rüegg, 11.01.2019 11:38 Uhr
    Der Vergleich im Konzessionsgebiet 23 hinkt ein wenig, da NRJ - wenn ich mich noch richtig erinnere - keine Konzession für das Gebiet 23 besitzt sondern nur für das kleinere Gebiet 24, welches sie von RMC gekauft hat, oder?

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Anzeige
Zum Seitenanfang20191019

Die Branchennews täglich erhalten!

Jetzt Newsletter abonnieren.